Eiskalter Kaffee

Immer wieder gibt es etwas Neues von Tassimo. Die letzte Neuigkeit sind spezielle Einsätze für die Maschine, mit denen man “Kaltgetränke” produzieren kann. Damit dürfte es einfach sein und vorallem wartezeitenfrei, wenn man spontan Lust auf einen Eiscafe bekommt. Hoffentlich wird es in den nächsten Tagen noch einmal spätsommerlich warm.

Einsätze für kalten Kaffee

Dann werden wir den “kalten Kaffee” probieren und auch für die anderen T-Discs gibt es Kühleinsätze. Wie das schmeckt?? Wir werden berichten!

Das sammeln geht wieder los…

Das war eine Überraschung beim Einkaufen heute. Es steht wieder ein Aktionsständer am Eingang mit neuen Sammelalben und es gibt wieder Sammelbilder. Diesmal geht es um “Unsere Wunderwelt”, das Prinzip ist aber wieder das gleiche: Kaufe ein, bekomme für einen Einkaufswert ab 10 Euro dann eine Packung mit 5 Stickern und versuche das Album voll zu bekommen. Eigentlich hatten wir gehofft, dass es so schnell keine neue Sammelaktion gibt und bisher sind wir noch “standhaft” und haben kein Album.

neue Sammelaktion neue Sammelaktion

Doch die Kinder haben gleich ihre bisherigen Sammelalben herausgeholt, ausgiebig angeschaut und wollten unbedingt auch das neue Album haben. Mal schauen, wie lange wir dem Wunsch widerstehen. Eigentlich kaufen wir ja sowieso dort ein…

Eine neue Kühltruhe ohne Stromanschluss

Unsere elektrische Kühltruhe war kurz vor dem Urlaub kaputt gegangen (natürlich vorher). Auf der Suche nach einem Ersatz gab es eigentlich nur zwei Varianten – die gleiche Truhe wie bisher mit Lieferfrist ca. Mitte August oder eine Truhe für 100 € aufwärts. Beides nicht ganz das, was wir wollten. Zwei Tage vor dem Urlaub fanden wir dann in einem großen Elektromarkt die bisherige Kühltruhe allerdings nur mit Auto-Anschluss statt dem bisherigen Duo-Anschluss für 230V und Auto. Der nette Verkäufer wies uns aber darauf hin, dass es diesen Spannungswandler für kleines Geld beim Baumarkt um die Ecke gibt.

Spannungswandler für Autoanschlüsse

Dort gab es tatsächlich noch ein Exemplar. Auch wenn die Konstruktion etwas wackelig ausgesehen hat, ein Versuch war es wert. Zuhause kam aber die Ernüchterung. Das testweise eingesteckte Handy-Ladekabel blieb dunkel und nix lud sich. Kann man da was falsch machen? Eigentlich nur Stecker rein und gut. Auch die Kühltruhe schwieg. Haben wir einen Tag vor dem Urlaub noch Lust, den Service im Baumarkt zu testen? Der Weg zum Baumarkt war schon stressig, weil es natürlich Berufsverkehr war aber irgendwann war der Weg geschafft.

Die Dame an der Info nahm den Stecker an und erklärte erstmal, dass sie jetzt nicht prüfen kann ob es kaputt ist. Aber nach einigem Nachfragen, was ich nun mit dem Ding machen soll hat sie sich zumindest bemüht, einen Verkäufer zu finden der sich dem Problem annimmt. Die Autoabteilung war leer, die benachbarte Elektroabteilung hatte noch zwei Beratungen und so landete der Anruf in der Sanitärabteilung im 1.OG. Der Kollege erklärte sich nach langem Zureden durch seine Info-Kollegin bereit sich dem Thema zumindest anzunehmen. Am Ende stellte er fest, dass das Ding wohl wirklich defekt ist (was für eine Erkenntnis) und dass sie leider kein anderes Modell mehr vorrätig haben. Nach dreißig Minuten war das Ding dann wieder zurück an der Info mit einem großen Laufzettel für Warenrücknahme. Und nach weiteren fünf Minuten war ich tatsächlich wieder aus dem Baumarkt draußen.

Nun wird eben erstmal die Vorkühlung zuhause durch klassische Kühlakkus vorgenommen und wir schauen in Ruhe nach einem etwas solideren Netzteil.

die verlorenen Fillys sind da…

Vor ein paar Tagen hatte Ivonne im Internet einige neue Fillys bestellt und die gingen mit der Post auf Reisen. Doch leider kamen sie nie an. Ein Nachforschungsauftrag blieb erfolglos und der Verkäufer hatte auch keine Rücksendung erhalten. Nach langem Warten und endlosem Schriftwechsel per Email war dann aber doch nochmal eine zweite Sendung auf den Weg gegangen und die kam nun an.

ein neues Filly

Endlich war das Kind glücklich, weil seine Fillys da waren und die Mama freute sich, dass wenn auch etwas spät alles zu einem guten Ende kam. Und die nächsten Fillys kommen bestimmt…

Digitale Musik als Bonus…

Welch eine tolle Neuerung. Amazon hat uns mitgeteilt, dass künftig unsere dort gekaufte Musik – egal ob digital, als CD, LP erworben und egal ob für uns oder als Geschenk – in unserer Amazon-Cloud kostenlos in MP3-Format zur Verfügung steht. Das Ganze kann von überall genutzt werden und umfasst bereits jetzt einige unserer jemals erworbenen CD’s.

Das bedeutet, dass ab sofort beim Kauf einer CD nicht mehr gewartet werden muss, bis diese per Post eintrifft sondern die Musik bereits kurze Zeit später als MP3 gehört werden kann. Dann ist es egal, ob die Post die Sendung in eine Filiale umleitet oder streikt – die Musik kommt immer sofort an. Und für die Sammlung kommt auch irgendwann die CD. Danke Amazon.

Borte für den neuen Rock

Lena hatte den Wunsch, wie die Mama einen Rock zu bekommen und hat sich daher im Stoffgeschäft ihre “Wunschfarbe” ausgewählt. Die Herausforderung bestand allerdings nun darin, dass der Rock eine rot-goldene Borte bekommen sollte. Zunächst erschien das einfach; nach den ersten drei Geschäften ohne Erfolg waren wir dann am Zweifeln. Kauft heute keiner mehr sowas? Bleibt uns nur das Internet? Die Suche im Internet ergab noch drei weitere Geschäfte in Stuttgart.

Doch auch hier blieb die Suche erfolglos: Entweder kein Rot, kein Gold oder überhaupt nix. Was nun? Im letzten Geschäft hatten wir dann den Hinweis auf einen kleinen Laden am Charlottenplatz bekommen: Goldknopf. Der Laden war uns bisher nicht aufgefallen, eigentlich zentral aber eher unscheinbar. Schon beim Betreten des Ladens war klar, hier sind wir richtig. Aber die Auswahl hatte auch ein kleines Problem: Die vielen Rot-Schattierungen und Varianten. Was passt denn nun? So wurde zuhause der Stoff geholt und zusammen mit Lena ging es zum Borte-Aussuchen.

Tatsächlich fanden wir dann was und konnten zufrieden nach Hause fahren. Wenn wir das gewusst hätten, wären wir schon eher hier vorbei. Aber für ein weiteres Kleid oder einen Rock wissen wir es ja nun.

Neues von der Tablet Front

Es bleibt schwierig. Nachdem wir ja schon länger auf der Suche nach einem Tablet sind, will diese offenbar nicht enden. Weiterhin wird vermeldet, dass die Surface Tablet von Microsoft sich schlecht verkaufen, doch noch immer gibt es in Deutschland keinen zu kaufen. Lustigerweise hat Microsoft schon angekündigt in ein paar Tagen die neue Generation der Surface Tablets vorzustellen. Das wird bei einem eventuell doch bald stattfindenden Verkauf in Deutschland sicherlich die Verkaufszahlen nicht gerade anheizen…

Unsere Vorstellung ist unverändert: Windows 8, Speicherkarten-Slot, ein leistungsstarker Prozessor und Full-HD sowie Stift. Wenn noch mobiles Internet dabei ist, wäre es perfekt, aber das wäre nicht das Ausschlusskriterium. Doch unverändert sind die Geräte mit diesen Merkmalen nicht vorhanden. Wenn es Windows RT sein darf, keine Speicherkarte oder nur HD-Auflösung reicht, sind die Geräte zahlreich. Auch wenn man auf die schwachbrüstigen aktuellen Atom-Prozessoren setzt, gibt es ein paar Geräte.

Immerhin hat Toshiba nun ein neues Gerät angekündigt, dass von den Leistungsdaten alles erfüllt – leider gibt es weder ein Datum zum Verkaufsstart noch einen Preis. Es heißt also weiter warten.

Für das im Internet vielbeschworene “App-Problem” gibt es allerdings eine fast geniale Lösung. Die Firma Bluestacks hat einen Android-Emulator geschaffen, der als Windows-Programm gestartet wird und auf dem die meisten Android-Programme ausgeführt werden können – Bad Piggies, Angry Birds und ähnliches auf dem Windows-Tablet sind also kein Problem. Der Emulator läuft bildschirmfüllend und die Touchoberfläche wird unterstützt. Der Emulator ist kostenfrei erhältlich, wie auch die meisten Android-Apps. Für manche Sachen wird allerdings ein aktiver Internetzugang gebraucht.

Der Emulator erstellt eine neue Bibliothek “Apps”, aus der die Android-Programme direkt per Doppelklick gestartet werden können. Einfacher geht es nicht. Wer den Emulator selbst mal ausprobieren will: http://www.bluestacks.com/

Die verschollene Bestellung

Tolle Sache. Wir haben – wie eigentlich jedesmal – die neue BRAVO Hits-CD vorbestellt. Und eigentlich hätte es alles problemlos laufen können. Der Versand ist schon am Mittwoch erfolgt und bis zum Erscheinungsdatum am Freitag (26.04.) hätte es normalerweise da sein müssen. Doch sowohl am Freitag wie auch am Samstag warteten wir vergeblich. Auch der Sonntag und der Montag gingen ohne Nachricht vorüber. Als am Dienstagabend noch immer nichts gekommen war, hatten wir per Email nachgefragt was mit der Bestellung passiert ist. Nun warten wir auf eine Ersatzlieferung.

das Päckchen

Ob unsere erste Bestellung noch auftaucht? Oder hat das die Post irgendwo in den Schrank gelegt?

Ying und Yang Kakao

Vor einigen Tagen hatten wir unter dem Titel “Exklusiver Kakao” berichtet, dass wir einen besonderen Kakao bekommen haben, den es eigentlich in Deutschland garnicht gibt. Nun war es soweit und wir haben es getestet. Zum Vergleich gab es eine Tasse “Suchard”. Da der Lacta-Kakao mit extra Milch aufgeschäumt wird ergab sich beim Anblick beider Tassen dieses ausgesprochen hübsche Bild:

weißer und brauner Kakao

Weißer Milchschaum mit Kakao-Fleck und brauner Kakao mit hellem Fleck. Und zum Geschmack: Der “neue” Kakao schmeckt aufgrund der anderen Zubereitung etwas milchiger und gewinnt gegenüber dem ähnlich zubereiteten Milka-Kakao. Schade nur, dass die Kapsel nicht allen Kakao abgegeben hat – da bleibt nur die Möglichkeit die Kapsel zuvor im Wasserbad etwas zu erwärmen.

Tablet oder nicht?

Eigentlich wäre es cool ein Tablet zu haben. Aber ein Apple iPad? Nein. Es ist unpraktisch nur per Email oder iTunes die Daten und Programme zu übertragen und Windows-Programme tun da überhaupt nicht. Ein Android-Gerät? Nein, da gilt das gleiche wie beim iPad – es gehen keine Windows-Programme. Und umgewöhnen wollen wir uns nicht. Aber immerhin wäre es preislich interessant. Doch wie läuft das mit dem Drucken? Was gibt es für Office-Anwendungen? Nein, kommt nicht in Frage. Bleibt nur noch Windows. Und da bietet Microsoft theoretisch drei Varianten an: Windows 7. Eigentlich eine tolle Idee, das läuft auch zuhause auf den PC’s und funktioniert stabil. Aber als Tablet-Betriebssystem zum Finger-Tappsen? Irgendwie kann ich mich da nicht mit anfreunden. Windows 8 RT? Klingt zunächst interessant, aber die Windows-Programme laufen da auch nicht, nur die Apps und eine spezielle Office-Version ohne Makro-Funktion. Scheidet also auch aus. So bleibt am Ende nur das “richtige” Windows 8.

Aber wer glaubt, dass damit die Entscheidung getroffen ist und der Kauf stattfinden kann, der irrt.

Die Frage nach dem Prozessor ist mindestens genauso spannend. Wir sind uns einig, dass es kein schmalbrüstiger Atom-Prozessor sein soll. Dann bleiben nur Intel Core i3 und i5 übrig. Und die gibt es in knapp einer Handvoll Geräte. Wenig Auswahl bedeutet somit auch wenig Qual, oder? Nein. Denn irgendwie hakt es bei den weiteren Komponenten.

Warum gibt es keine Full-HD Auflösung? Warum fehlt der MicroSD-Speicherplatz zum Erweitern?? Und warum gibt es trotz Multi-Touch keine Stiftunterstützung bzw. keinen Stift dazu?

Bisher sind die Dinge wie Akkulaufzeit, 3G/LTE-Unterstützung oder Tastatur/Cover noch überhaupt nicht bewertet worden. Auch der Preis spielte keine Rolle. Und doch bleibt bereits jetzt kein geeignetes Gerät übrig. Das einzige interessante Gerät “Razer Edge Pro” hat zwar auch keinen Speicherkarten-Slot aber immerhin 128-256GB Speicher. Doch leider ist der Andrang für dieses Gerät so groß, dass der Hersteller auf Monate hinaus eine “Warteliste” führt. Und der Preis von 1200-1500$ ist auch nicht gerade ein Schnäppchen.

Ein Kauf wäre also immer ein mehr oder weniger großer Kompromiss (und eventuell ein recht teurer dazu) So bleiben wir erstmal ohne Tablet. Und solange es kein wirklich interessantes Gerät gibt, soll sich Microsoft beschweren dass der Verkauf der Tablets mit Windows 8 schleppend entwickelt. Vielleicht kommen die PC-Hersteller irgendwann mal auf den Dreh und bieten Geräte an, die der Kunde auch wirklich will – teilweise sind die Geräte ja schon recht gut, aber es fehlen eben einzelne Dinge. Und dass man keinen SD-Slot eingebaut hat ist sicherlich kein Platzproblem…

Falls einer unserer Leser ein Windows-Tablet weiß, dass unseren Wünschen entspricht: Immer her mit dem Tipp.