Stuttgart ist schön 8

Heute setzen wir unsere Serie mit der 8.Folge und dem Buchstaben “H” fort. Es soll diesmal um den Haigst gehen.

Aussichtspunkt am Haigst Aussichtspunkt am Haigst Aussichtspunkt am Haigst

Der Haigst ist ein Stadtteil von Degerloch und die gleichnamige Haltestelle der Zahnradbahn liegt neben der Haigstkirche und am inzwischen Santiago-de-Chile-Platz genannten Aussichtspunkt. Von hier hat man einen tollen Blick über die Stadt und die Informationstafel an der Mauer erläutert die verschiedenen “Sehenswürdigkeiten” im Tal. Neben der tollen Aussicht lohnt sich ein Besuch hier auch wegen der besonderen Anfahrtsmöglichkeit mit der Zahnradbahn vom Marienplatz hinauf. Wer dann am Haigst noch ein wenig weiterläuft kann an der nahegelegenen Stadtbahnhaltestelle “Weinsteige” wieder ins Tal fahren und nochmal kurz einen Blick ins Tal werfen.

Stuttgart ist schön 7

Nach längerer Pause wollen wir heute die 7.Folge unserer Serie präsentieren und dies ist die Grabkapelle am Rotenberg.

die Grabkapelle Die Büsten der Könige

Die Grabkapelle befindet sich auf dem Württemberg, oberhalb der Stuttgarter Stadtteils Rotenberg. Sie wurde im Auftrag von König Wilhelm I. nach dem Tode seiner Frau Katharina in den Jahren 1820-24 erbaut. Als Architekt war Giovanni Salucci mit der Gestaltung beauftragt worden, der auch das Schloss Rosenstein, das Wilhelmspalais sowie das Löwentor entwarf. Die Grabkapelle steht an der Stelle der ehemaligen Burg Wirtemberg, welche nach ihrem Zerfall im Jahr 1819 abgebrochen wurde.

Wer Interesse hat, kann die Grabkapelle auch besichtigen. Von März bis November sowie nach Terminvereinbarung ist die Grabkapelle geöffnet. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite zur Grabkapelle, welche durch den Staatsanzeiger Baden-Württemberg gepflegt wird: http://www.grabkapelle-rotenberg.de/de/grabkapelle/Geheimtipp/376567.html

Stuttgart ist schön 6

Heute gibt es die 6. Ausgabe unserer Serie “Stuttgart ist schön” und wir haben einen Stuttgarter Klassiker ausgewählt: den Fernsehturm

der Fernsehturm Stuttgart technische Daten Schatten über dem Wald

Im Jahr 1956 wurde der Fernsehturm als der erste seiner Art eröffnet und noch heute zieht es viele Stuttgarterinnen und Stuttgarter sowie Besucher hinauf auf den Turm. Auf 150m Höhe gibt es einen tollen Blick über die Stadt und inzwischen auch wieder die Möglichkeit im Turmcafé einen Kaffee zu genießen. Eine besondere Möglichkeit gibt es abends – die Auffahrt ist bis 22:30 Uhr möglich und als Late-Night-Ticket sparen die Besucher ab 20 Uhr auch noch beim Eintritt. Weitere Informationen gibt es unter: www.fernsehturmstuttgart.com

Stuttgart ist schön 5

Wir sind nun schon bei der fünften Folge und wollen euch heute den Eugensplatz vorstellen.

Aussicht in den Talkessel Pinguin-Eis (von März-September)
Schattige Kastanien laden zum Verweilen ein Der Galatea-Brunnen am Eugensplatz

Der Eugensplatz ist ein hübscher mit Kastanien bewachsener Platz in Halbhöhen-Lage zwischen Stuttgart-Ost und Mitte. Im Sommer tummeln sich unzählige Eis-Fans hier und genießen das leckere Eis des dortigen Eiscafés – für viele “das beste Eis der Stadt”. Nur wenige Schritte weiter gibt es mit der Uhlandshöhe einen Park mit Aussichtsturm und Minigolf (das soll aber in einem späteren Teil dieser Serie ein Thema sein). Vom Brunnen am Eugensplatz – dem Galateabrunnen – hat man einen hervorragenden Blick über Stuttgart und die Treppen verbinden den Platz direkt mit der Innenstadt.

Stuttgart ist schön 4

Der vierte Artikel unserer Serie beschäftigt sich mit Daimlers Gartenhaus.

Gedenkstein beim Gartenhaus das Gartenhaus - heutige Gedenkstätte hier wurde das "Auto" geboren

Den Namen Daimler verbindet sicher jeder mit dem schwäbischen Erfinder Gottlieb Daimler. Dieser hatte in der Nähe des Kurpark in Bad Cannstatt ein Gewächshaus, das er als Werkstatt und Tüftel-Ecke verwendete. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Wilhelm Maybach entwickelte Daimler hier das erste Motorfahrzeug – es Automobil zu nennen wäre etwas vermessen. Mit dem “Reitwagen” machte er 1885 die ersten Fahrversuche, während sein späterer Partner Carl Benz in etwa zur gleichen Zeit seinen “Patent Motorwagen” fertigstellte.

Daimlers Reitwagen Der Motorwagen von Benz

Sowohl den Motorwagen wie auch den Reitwagen kann man im toll gestalteten Mercedes-Benz-Museum anschauen. Aber dieses Museum ist – unabhängig des Gartenhauses – ein besonderer Besuch wert und im Verlauf unserer Serie “Stuttgart ist schön” werden wir sicherlich noch auf das Museum kommen. An dieser Stelle noch Danke an Rainer für das schöne Bild vom Reitwagen – ohne dieses wäre der Artikel irgendwie unvollständig gewesen…

Stuttgart ist schön 3

Für die dritte Ausgabe haben wir den Chinesischen Garten ausgewählt.

der Turm mit der Aussicht der Fischteich
Blick auf den Eingangsbereich Panoramablick vom Turm

Der Chinesische Garten wurde zur Internationalen Gartenbau-Ausstellung (IGA) im Jahr 1993 gestaltet und neben vielen anderen Nationengärten den Besuchern gezeigt. Nach Ende der IGA wurde der Garten dann an seinen heutigen Standort verlagert und zunächst durch einen Trägerverein, inzwischen durch den Verschönerungsverein Stuttgart betreut. Wer den Chinesischen Garten selbst einmal besuchen und die Aussicht auf Stuttgart genießen will erreicht den Garten mit der Buslinie 44 (Haltestelle “Im Kaisemer”) – man muss nur ein paar Schritte nach unten laufen und sieht sofort das einladende Tor.

Neben dem tollen Ausblick gibt es auch einen Fischteich und verschiedene andere chinesische Gestaltungselemente. Ein Besuch lohnt sich! Die Internetseite zum Chinesischen Garten wird derzeit überarbeitet.

Stuttgart ist schön 2

In der zweiten Folge geht es um den Birkenkopf, von den Stuttgartern auch “Monte Scherbelino” genannt.

Bänke laden zum Panoramablick ein Eidechsen in den Steinmauern
Den Opfern zum Gedächtnis, den Lebenden zur Mahnung Gipfelkreuz des Birkenkopfs
Birkenkopf

Ursprünglich war der Birkenkopf 471m hoch, nach dem 2. Weltkrieg wurden auf dem Gipfel insgesamt 1,5 Millionen Trümmerschutt der zerstörten Stadt Stuttgart abgelagert und damit der Berg um 40m erhöht. Seither hat der Birkenkopf eine Höhe von 511m und auf dem heutigen Gipfel gibt es eine Erinnerungstafel und ein Kreuz. Seinen Namen hat der Berg übrigens von den zahlreichen dort wachsenden Birken.

Bei sonnigem Wetter können zahlreiche Eidechsen in den Steinen beobachtet werden, auf dem Weg stehen mehrere Bänke und laden zum Panoramablick auf die Stadt ein. Besonders beeindruckend ist bei schönem Wetter ein Besuch zu Sonnenauf- oder untergang. Dann kann das Stadt-Panorama und ein tolles Farbenspiel am Himmel bestaunt werden. Von April bis September findet übrigens sonntags um 8 Uhr auf dem Gipfel eine Frühandacht der evangelischen Kirche statt.

Stuttgart ist schön 1

Die erste Folge unserer Serie “Stuttgart ist schön” wollen wir dem Alten Schloss widmen und dazu ein wenig Hintergrundwissen und Bilder liefern.

Das Alte Schloss vom Karlsplatz aus gesehen Der Innenhof mit Arkaden Nächtlich beleuchtetes Schloss
Altes Schloss Stuttgart

Entstanden ist das Alte Schloss als Wasserburg im 10. Jahrhundert. Es wurde in den folgenden 500 Jahren mehrfach erweitert und Mitte des 16. Jahrhunderts zu einem Rennaissance-Schloss ausgebaut. Auch wurde in dieser Zeit die noch heute vorhandene Schlosskirche eingeweiht. Von den Wassergräben ist heutzutage nichts mehr zu sehen, da die Gräben im 18. Jahrhundert zugeschüttet wurden.

Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde das Schloss bis 1971 wiederaufgebaut und beherbergt heute das Landesmuseum Württemberg mit kulturgeschichtlichen Nachweisen von der Steinzeit bis zur Gegenwart und zeigt als “Junges Schloss” auch für Kinder die Geschichte des Landes mit vielen Exponaten zum Anfassen und Ausprobieren.

Wer das Alte Schloss und das Landesmuseum besuchen will, hat derzeit aufgrund der vorbereitenden Bauarbeiten für die Landesausstellung 2012 die Chance kostenlos ins Museum zu kommen.

Ab 25. Mai 2012 wird dann rechtzeitig zum 150-jährigen Bestehen des Landesmuseums eine neu gestaltete Sammlung unter dem Motto “„LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg“ eröffnet werden.

Stuttgart ist schön

Eine neue Serie über Stuttgart mit Bildern und Info wollen wir ab sofort hier starten. Fast wie eine Kleine Stadtführung gibt es dann Bilder und Hintergrundwissen. Da es uns schwer fällt zu entscheiden womit wir beginnen haben wir uns für eine alphabetische Vorstellung entschieden und beginnen mit A wie ‚Altes Schloss‘ und werden mit Z wie ‘Zuffenhausen’ sicherlich noch nicht enden.

der Stutengarten war der Ursprung

Ihr werdet, vielleicht auch als Stuttgarter, vermutlich überrascht sein was es denn in unserer Stadt für schöne Orte gibt. Der alte Slogan “zwischen Wald und Reben” ist auch heute noch richtig. Viel Spaß beim Anschauen und wenn euch auch ‘schöne Flecken’ in Stuttgart bekannt sind, wir freuen uns über einen Hinweis – vielleicht bringen wir den Ort dann hier groß raus…