Krötenwanderung

Während wir das Terrassen-Dach fertigstellten tauchte oberhalb unter den alten Dachlatten eine dicke Kröte auf. Diese erregte sofort die Aufmerksamkeit von Lena, die jeden Hopser des Tiers lautstark kommentierte. Das Sägen, Hämmern und Schrauben war der Kröte offenbar nicht geheuer, so dass sie sich irgendwann unter einen der naheliegenden Steine verkroch.

Kröte im Garten

In Sicherheit schaute sie unter dem Stein hervor und betrachtete das Treiben im Garten. Während des Tages wanderte die Kröte dann langsam umher und als wir dann das Bauen beendeten, war sie dann wieder da – fast hatte man das Gefühl, sie freute sich dass sie nun wieder den Garten für sich hat. Mal schauen, ob die Kröte beim nächsten Mal wieder da ist. Ob die im Teich unten auf der Wiese wohnt?

Australien in der Wilhelma

Wer Australien für einen Tagestripp zu weit findet, aber trotzdem echte australische Pflanzen und Tiere sehen will, der kann noch bis 15.09. in die Wilhelma nach Stuttgart kommen. Unter dem Motto “Botanischer Kurztripp nach Down Under” gibt es im Gewächshaus die Sonderausstellung Australien zu sehen.

Wandkunst der Aborigines Wandkunst der Aborigines Eukalyptus 

Neben den bekannten Pflanzen wie Eukalyptus und Rattanpalme gibt es auch noch Wandbilder nach Vorbild der Aborigines zu sehen und im Terrarium wohnt eine große Gespenstheuschrecke.

Termitenhügel Wandkunst der Aborigines 
Heidepflanzen Gespenstheuschrecke

Ein Termitenhügel (unbewohnt) und diverse Heidepflanzen runden den Kurzbesuch ab. Ein interessanter Einblick in die Natur Australiens. Die offizielle Pressemeldung gibt es hier.

Naturforscher aus der Frischkäse-Packung

Immer wieder etwas neues, das dem kleinen viereckigen Frischkäse der Kinder beliegt – mal sind es Kühlschrankmagnete in Tierform, dann sind es Hüpfkühe oder Aufkleber und nun ist es ein Naturforscherset.

Forscherset aus der Kiri-Packung

Ob die kleinen Krabbeltiere es so toll finden wenn sie mit dieser Pinzette geschnappt werden? Da kann leicht ein Bein eingeklemmt werden oder der Flügel reißen. Und die Ameisen werden sicherlich unter der winzigen Lupe nicht brav sitzen bleiben bis sie ausgiebig betrachtet wurden. Aber zum Blätter erforschen oder andere nicht krabbelnde Dinge ist es eine witzige Idee. Vielleicht taugt die Pinzette sogar zum Dornen oder Spreißel aus dem Finger machen – dann hätte sich wirklich einen Nutzen. Mal schauen, ob in der anderen Packung der gleiche Inhalt ist oder ob es da unterschiedliche Forschersets gibt.

Neue Fillys…

Seit einigen Wochen haben sich bei uns ja bekanntlich die Filly-Pferde breit gemacht. Was zunächst harmlos mit einem Tierchen begann, hat inzwischen eine beachtliche Menge angenommen. Auch sind zu den großen Fillys nun noch kleine dazu gekommen, außerdem noch Aufkleber und vieles mehr. Die Tiere üben offenbar auf (kleine?) Mädchen eine magische Anziehungskraft aus und fast von alleine wächst die Sammlung. Nach und nach erschließen sich uns auch die verschiedenen Rassen, von Hexen über Wassernixen und Einhörnern bis zu Sondertieren, Zauberern und Baby-Fillys.

Fillys in allen Farben und Formen

Alles ist genau kommerziell geplant und streng limitiert – das erhöht den Reiz offenbar. Zum Glück hat Lena allerdings bisher noch keine wirklichen systematischen Sammler-Ambitionen sondern erfreut sich an den kleinen Details der Tiere – egal ob eine Eule auf der Pfote sitzt, das Filly ein Buch liest oder ob es einen Kristall im Kopf hat. Jedes ist für sich wichtig und kostbar. Wenn die Fillys anständig waren, darf außerdem eines nachts mit ins Bett – als Belohnung. Gute Nacht!

Es ist wieder Piep-Show

Die warmen Tage haben die Mauersegler wieder zurückkehren lassen und wie schon in den letzten Jahren sind sie wieder in der Alten Schule in Gablenberg gelandet und haben ihre Nester belegt. Über den Winter sind einige zusätzliche Nester gebaut worden, die in diesem Jahr noch leer geblieben sind, aber einzelne Vögel waren zur “Besichtigung” bereits kurzzeitig anwesend. Vermutlich waren das männliche Mauersegler auf der Suche nach einer Nistmöglichkeit für das kommende Jahr. Es ist davon auszugehen, dass im nächsten Jahr die neuen Bewohner eintreffen wenn die Jungvögel sich im Lauf des Sommers finden und im nächsten Jahr gemeinsam ein Nest brauchen.

die Mauersegler in Gablenberg

In diesem Jahr sind nur vier Nester belegt und es werden Vogelkinder ausgebrütet. Aber es bleibt trotzdem immer wieder ein Erlebnis, den Vögeln zuzuschauen. Immer wieder mittwochabends….

Eine weitere Katze

Schon immer war die Kuschelkatze von Lars eigentlich alleine; von seinem Winnie-Pooh und seinem Nili haben wir zwei Tiere um einen waschen zu können ohne schlaflose Nächte. Doch die Katze gab es nur einmal. Erst war sie nur ein Tier “von vielen”, doch seit einigen Jahren hat sie die wichtigste Position eingenommen. Allerdings werden Kuscheltiere nicht ewig produziert und so war es eigentlich nicht zu erwarten, dass die Karte noch einen Partner bekommt.

die zweite Katze

Zufällig haben wir dann die eBay-Auktion gesehen, nachdem ein manuelles Nähen einer Katze für unmöglich abgelehnt wurde. Es folgten fünf gefühlt ewig lange Tage bis die Auktion beendet war und nochmal vier Tage bis das Paket eingetroffen ist. Nun hat die Katze einen Doppelgänger und kann endlich mal in die Waschmaschine…

Das Paradies für Affen

Nach langer Bauzeit ist es nun geschafft und das neue Affenhaus ist fertig. Wenn man das Bauwerk allerdings “Haus” nennt, ist das eher eine Untertreibung. Es gibt zahlreiche ausgedehnte Außenbereiche, verschiedene Innengehege und Verbindungswege. Außerdem ein Besucherkino, ein kleine Affen-Kino und auch die Jungtier-Aufzuchtstation ist im neuen Gebäudekomplex untergebracht.

die neue Anlage für Gorillas und Bonobos Mittagschlaf Mittagschlaf

Bei der offiziellen Eröffnung und beim Vorab-Termin der Wilhelma-Freunde hatten wir leider keine Zeit, so dass wir nun das Wochenende genutzt haben, um die Affen in ihrem neuen Domizil zu besuchen. Wir waren schon bevor wir ins Innere sind beeindruckt von der Größe der Anlage, auch innen ist es – vor allem im Vergleich zum bisherigen Gehege – ein Paradies für Affen.

Zufälligerweise waren wir gerade rechtzeitig zur Fütterung der Baby-Affen da und konnten sehen, wie die kleinen Äffchen vom Pfleger gefüttert wurden. Danach war im Gehege allgemeine Mittagsruhe angesagt und die Affen kuschelten sich gemütlich in ihre Holzwolle-Nester. Die Affen scheinen sich also wohlzufühlen…

Bei uns wohnen nun auch Fillys

Jedes Mädchen mag Pferde – sagt man. Bisher sind wir davon ausgegangen, dass unser Nachwuchs eher an Pinguinen und Papageien interessiert ist. Doch wir sollten uns täuschen. Seit Lena bei einem anderen Geschwisterkind während dem Fußballtraining die kleinen Pferdchen gesehen hat, ist die Liebe zu diesen Viechern ausgebrochen. Dem ersten Pferdchen sollen nach ihrem Wunsch noch bald einige weitere folgen: Sie will ein rosafarbenes, ein gelbes und ein weißes Pferd. Und viele andere auch.

2013-05-04 22-01-37_0002

Ein Blick auf die Internetseite www.filly.com zeigt uns, dass es nicht nur Pferde sondern auch noch Einhörner uns andere Pferde-Sorten gibt – wenn wir richtig gesehen haben sind es insgesamt 8 Serien mit jeweils ca. 20 Tieren, von denen jedes seine besonderen Fähigkeiten hat. Außerdem, gibt es noch Häuser und sonstiges Zubehör. Hoffen wir mal, dass es bei den Pferden bleibt…

Bei den Fröschen und Kröten im Wald

Lars hatte seine Freunde zum Haus des Waldes eingeladen, um dort mit ihnen seinen Geburtstag zu feiern. Als wir dort ankamen, hörten wir bereits das mehrstimmige Quaken vom See. Wegen der langen Kälte waren die Frösche und Kröten erst spät in diesem Jahr zum Laichen gekommen und bevölkerten zu hunderten den See beim Haus des Waldes.

Frösche und Kröten im Natursee und auf der schwimmenden Insel

Für die Kinder war das ein beeindruckendes Erlebnis, wie sich so viele Frösche und Kröten gemeinsam im Wasser tummelten. Auch ein paar Molche wurden gesehen. Durch die Mitarbeiterin vom Haus des Waldes erhielten die Kinder dann eine Einweisung, wie sie die Frösche auf die Hand nehmen können und erfuhren, dass die Molche zum Beispiel gerne den Laich der Frösche fressen. Nachdem die Schiffe aus Rinde fertig gebaut waren und zum Test in den See getragen wurden, nutzten die Frösche die Schiffe als Schwimm-Insel und machten es sich darauf zeitweise gemütlich.

Der Frühling hält Einzug

Durch die Verletzung des Knies hatte sich auch unsere Treppenhaus-Dekoration verzögert. Aber noch bevor der Frühling da ist, haben wir es geschafft und die Winter-Dekoration ist in der Kiste verstaut. Das Wetter soll zwar erst zum Wochenende hin wieder wärmer und trocken werden, aber zumindest bei uns zuhause sieht es nun wieder fröhlich bunt aus.

Frühlings- und Oster-Deko Frühlings- und Oster-Deko Frühlings- und Oster-Deko

Die Osterhasen und Schafe hoppeln am Fenster und das Riesen-Küken sitzt in seinem Körbchen. Warten wir ab, ob es am Wochenende tatsächlich frühlingshaft wird – eigentlich müsste es das ja werden, weil dann wird auch das Eiscafe Pinguin wieder öffnen und die hatten noch nie Schnee bei der Eröffnung…