Chewbacca’s Weihnachten

Heute war Star Wars-Tag bei Müller in der Königstraße. Es waren einige Star Wars Figuren im Markt unterwegs und boten sich für Bilder an. Leider war kein Chewbacca dabei, der sich inzwischen zu Lenas Lieblingsfigur des Star Wars Imperiums entwickelt hat. So gingen wir ohne Fotos (nur mit dem normalen Einkauf) wieder.

Eher zufällig entdeckten wir aus der Serie der Disney-Weihnachtskugeln dann noch eine aktuelle Ergänzung (Winnie Pooh, König der Löwen & Co haben wir ja bereits seit 2013) mit Star Wars-Motiven.

Chewbacca Weihnachtskugel Schokomünzen aus der Weihnachtskugel

Nachdem ja Star Wars inzwischen auch zum Disney-Imperium gehört, ist es ja nur logisch, dass auch davon Kugeln unseren Baum schmücken dürfen und die Kugel mit Chewbacca war dann schnell eingepackt. Als in der Kugel dann noch Schokomünzen mit Chewbacca waren, konnte Lena ihr Glück kaum fassen. Aber irgendwie sind die Münzen fast zu schade zum essen, oder?

Angekommen

Pünktlich zum Heilig-drei-Königs-Tag sind die drei Könige auch dieses Jahr in der Krippe beim Jesuskind angekommen. Sie haben ihre Geschenke übergeben und freuen sich, dass sie dem Stern gefolgt und den neuen König gefunden haben. Nun dürfen sie noch bis Sonntag in unserem Wohnzimmer stehen und sich mit Josef und Maria über das Baby freuen.

die Könige in der Krippe die Hirten und der Engel daneben

Während der Weihnachtsbaum und die Beleuchtung bereits wieder abgebaut und im Keller verstaut wurde, haben die heiligen drei Könige noch ein paar Tage Schonfrist. Schließlich sollen sie ihren weiten Weg über unseren Wohnzimmerschrank nicht so unerwartet schnell beenden. Auch die Schafe und der Engel stehen noch da und weisen den Weg zur Krippe.

Wer kennt die Geschichte nicht

Vor sechs Jahren hatten wir sie zum ersten Mal erzählt, die Geschichte der heiligen drei Pinguine und seither werden wir immer wieder darauf angesprochen: Wann kommt denn die Geschichte wieder bei Euch im Blog? Gibt es die Geschichte noch? Geht es noch weiter mit der Geschichte??? Also viele Fragen und derzeit noch wenig Antworten. Das einzige was wir sagen können:

Die Geschichte gibt es noch und ihr könnt sie hier lesen: http://diefechis.de/?p=1437

Vielleicht mache ich bei einem der nächsten Änderungen einen festen Link in die Seitenleiste dazu, dann steht die Geschichte das ganze Jahr ohne Suchen zur Verfügung. Und wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann eine Fortsetzung. Denn möglicherweise beeinflussten die drei Pinguine noch weitere Feste…

Fröhliche Weihnachten

Und wieder Mal ist ein Jahr vorbei. Heute ist Heiligabend und das Jahr geht dem Ende zu.

Auch wenn wir einige Zeit keine neuen Dinge geschrieben haben, wir haben euch nicht vergessen.

Fröhliche Weihnachten

Daher wünschen wir euch allen auf diesem Wege ein schönes Weihnachtsfest, genießt die Zeit mit der Familie und kommt zur Ruhe.

Weihnachten in Verlängerung…

Während anderswo die Weihnachtsmärkte bereits abgebaut und verschwunden sind, feiert man in Triberg im Schwarzwald noch den Weihnachtszauber. Die Gegend um den Wasserfall ist mit tausenden von Lichtern dekoriert, es gibt ein eigenes Kinderdorf mit Märchenzelt, Holzlabyrinth und Theaterbühne. Passend zum Weihnachtsmarkt hatte es dann in der Nacht mit Schneien begonnen und es schneite den ganzen Tag noch weiter. So war der Weihnachtszauber wirklich zauberhaft. Und nächstes Jahr wollen wir wieder kommen und dann auch das Feuerwerk um 22 Uhr erleben.

sie fahren bei jedem Wetter Sonderzug nach Triberg Denkmal-Lok 50 245 in Triberg
Triberger Wasserfall Triberger Weihnachtszauber Triberger Weihnachtszauber
Triberger Weihnachtszauber - Holzlabyrinth Triberger Weihnachtszauber - Bühne Triberger Weihnachtszauber - Kinderland
Triberger Weihnachtszauber - Musikbühne Triberger Weihnachtszauber - Stockbrot backen Triberger Weihnachtszauber - Dekoration

Die Anfahrt zum Weihnachtszauber haben wir stilvoll mit dem Dampfzug unternommen, von Rottweil führte uns die Lok 52 7596 der Eisenbahnfreunde Zollernbahn nach Triberg und holte uns abend dann auch wieder ab. Ein tolles Erlebnis mit Wiederholungsfaktor. Bis im nächsten Jahr…

Auf dem Esslinger Weihnachtsmarkt

Eigentlich wollten wir das Wochenende ja anders verbringen. War es doch unser Ziel, in diesem Jahr endlich mal die Ronneburg und ihren Mittelaltermarkt zu erleben – im letzten Jahr ist unser Besuch ja wegen Dauerregen ausgefallen. Doch dann entschieden wir uns für ein “ruhiges” Wochenende und gegen eine Fahrt zur Ronneburg. Dass dann am Donnerstag eine Erkältung und eine leichte Bindehautentzündung die Kinder außer Gefecht setzen und wir dann sowieso zuhause bleiben, war so nicht vorgesehen.

Altes Rathaus in Esslingen die Glühweinpyramide

Da es allen am Samstag mittag wieder etwas besser ging und auch das Wetter mitspielte, entschieden wir uns kurzfristig für einen Besuch des Esslinger Weihnachtsmarktes. Mal sehen, ob wir zum Fackelumzug wieder kommen…

Die Auszeit ist vorbei…

Ihr habt schon gedacht, hier geht nix mehr? Hattet den Fechis-Blog schon abgeschrieben? Falsch gedacht. Auch wenn unser letzter Artikel schon ein paar Tage her ist: Wir sind noch da und die Webseite wird auch noch gepflegt. Ab morgen gibt es wieder unseren bekannten Adventskalender mit Bildern, Rezepten und Geschichten. Viel Spaß damit.

Die L&L Abbruch GmbH & Co KG ist am Werk

Lange hat es ausgehalten. Das Lebkuchenhaus von Lars stand nun schon viele Wochen in der Küche und niemand traute sich, es aufzuessen. Sollte es ewig stehen oder wird es sich vorher der Papa unter den Nagel reißen und alleine essen? Ob es wohl noch immer essbar war? Oder vielleicht schon steinhart? Ein erster zaghafter Versuch am Sonntag – erst eine Schokolinse, dann ein bisschen Zuckerguß. Und plötzlich saßen zwei mampfende Kinder in der Küche und zerstörten das Lebkuchenhaus.

das Lebkuchenhaus wird gegessen das Lebkuchenhaus wird gegessen

Die Erkenntnis war: Auch nach 2 Monaten Lagerung ist das Lebkuchenhaus noch weich und lecker. Die meisten Gummibären sind abmontiert, die eine Dachseite fehlt und auch die Zuckerkringel sind verschwunden. Wenn es in dem Tempo weitergeht sind die beiden Meister im Abbruch… Oder wir bremsen ein wenig, damit das Haus zumindest nicht an einem Tag gegessen wird…

Ach ja, falls Ihr noch nicht drauf gekommen seid: Das L&L steht natürlich für Lars & Lena – eine Kindergesellschaft ohne jegliche Haftung, und Co. sind wir beiden Eltern – immerhin haben wir ein paar Gummibären und Mandeln vom Haus bekommen..

Bären vs. Weihnachtsmann

Seit dem ersten Advent hatte unser großer Weihnachtsmann die Bärenbande vom Sofa vertrieben. Die wohnten in den letzten knapp 5 Wochen im Karton auf dem Schlafzimmerschrank. Doch heute war nun der Tag der Rückkehr. Der Weihnachtsmann musste seinen Logenplatz auf dem Sofa räumen und ist wieder in den Karton umgezogen.

der Weihnachtsmann auf dem Sofa die Bären sind zurück auf dem Sofa

Dafür sind die Bären wieder auf ihren Stammplatz zurückgekehrt. Nur die Krippenfiguren stehen noch und die Heiligen drei Könige freuen sich, dass sie das Jesuskind gefunden haben. Wer die Geschichte der heiligen drei Pinguine sucht, der sollte unsere sensationelle Suchfunktion links oben benutzen. Einfach im Suchfeld “heilige drei Pinguine” eingeben und nachlesen:

http://diefechis.de/?s=heilige+drei+pinguine&submit.x=0&submit.y=0

Mit Fackeln zur Burg

Zur Wintersonnenwende und dem Abschluss des Weihnachtsmarktes in Esslingen gab es auch dieses Jahr einen Fackellauf von der Innenstadt hinauf zu Burg. Auf dem mittelalterlichen Teil des Weihnachtsmarktes startete der Lauf und führte durch die Weinberge hinauf zur Esslinger Burg. Wir waren überrascht, wie viele am Lauf teilgenommen haben und es sind unzählige Bilder an diesem Abend entstanden – vom nächtlich beleuchteten Weihnachtsmarkt, von der Burg und vom Fackellauf selbst. Auch das Musik- und Feuerspektakel im Innenhof der Burg haben wir vom Burggang aus beobachtet und konnten ein paar Impressionen fotografieren.

beleuchtetes Altes Rathaus Blick zur Burg hinauf der Fackelumzug
die Feuershow im Innenhof der Burg Blick hinunter zur Stadt

Am Ende gab es dann noch ein Foto vom nächtlichen Esslingen herunter von der Burg. Wenn es klappt, sind wir nächstes Jahr wieder dabei und dann werden wir wohl bereits oben an der Burg sein und den Lauf von dort anschauen – damit werden wir wohl auch einen besseren Platz für das Ansehen der Vorführungen haben… Schön war es auf jeden Fall (und vor allem schön kalt!)