Da fliegt dir doch das Pedal weg…

Während die Kinder im Schwarzwald unterwegs sind, hatte sich Papa sein Fahrrad genommen und wollte “ein wenig” Radfahren. Zunächst ging alles gut los, die Strecke bis zum Neckar, am Neckar entlang und bis Mühlhausen lief gut. Dann ging es ein wenig den Berg hinauf in Richtung Mönchfeld als es plötzlich einen lauten Schlag gab und das linke Pedal flog zu Boden. Und nun? Mitten auf dem Weg umgeben von Maisfeldern gibt es niemand mit geeignetem Werkzeug und den Berg wieder hinunter rollen lassen? Kommt nicht in Frage.

Fahrrad mit einem Pedal das verlorene Pedal

Der Versuch, das Pedal von Hand wieder einzuschrauben endete mit dreckigen Fingern und ohne Erfolg. Übers Handy war schnell ermittelt, dass es in ungefähr einen Kilometer weiter bergauf eine Straßenbahnhaltestelle ist. Und von dort fährt die Bahn alle 10 Minuten zum Fahrradladen in der Heilbronner Straße. Während die entgegenkommenden Radler etwas verdutzt schauten, wurde der Berg erklommen hinauf zur Haltestelle. Im Fahrradgeschäft war der freundliche Mechaniker dann schnell mit dem Einschrauben fertig und die Fahrt konnte weitergehen.

Doch wie findet man die Radelthon-Schilder wieder, wenn man den Weg mal verlassen hat? Irgendwo an der Stadtgrenze zu Kornwestheim führt der Weg entlang nach Neuwirtshaus und dann weiter über Korntal nach Weilimdorf. Quer durch Zuffenhausen ohne irgendein Schild war dann irgendwann Neuwirtshaus erreicht. Doch dort auch keine Spur von einem Schild. Erst in Korntal waren wieder Schilder zu finden, die aber irgendwie in die falsche Richtung zeigten. So ging der Weg eben nach Straßenschildern weiter in Richtung Weilimdorf.

Vorbei am Löwenmarkt ging es dann in den Wald und vorbei am Waldheim. Dann begann der Weg langsam anzusteigen um in den Wald bei Botnang zu führen.

Trotz gewisser Zweifel, auch bei der Bergfahrt hielt das Pedal bombenfest. Das einzige, was sich langsam meldete waren die Muskeln in den Oberschenkeln. Statt also weiter im Wald in Richtung Rotwildpark  zu fahren, ging es nun bergab nach Botnang, wo die Straßenbahn zumindest zur Überwindung des Bergs nach Stuttgart-West genutzt wurde. Dann ging es ungemütlich auf der Straße weiter über bruchstückhafte Radwege in Richtung Berliner Platz und Charlottenplatz.

Und das Pedal hat wirklich gehalten. Warum es bei der leichten Steigung herausgebrochen ist? Keine Ahnung. Aber da die Muskeln vorher schlapp gemacht haben (immerhin ca. 40km), gibt es ja in den nächsten Tagen nochmal die Chance für’s Pedal sich zu beweisen. Aber ich glaube dran…

Pro oder Contra-Optik?

Na prima. Sonntag früh nach der Brille gegriffen und festgestellt, dass der linke Bügel ab ist. Vielleicht ist nur der Stift aus seiner Halterung? Doch die Versuche, den Bügel wieder reinzustecken sind ohne Erfolg. Also gut, dann eben morgen zum Optiker – das dürfte ja dort kein Problem sein. Doch der Besuch beim Optiker-Geschäft war eher ernüchternd. Warum bin ich eigentlich nicht nach Hedelfingen, wo ich die Brille gekauft hatte? Na ja, jetzt bin ich schon hier und der Laden gehört ja zur gleichen Firmengruppe…

kaputter Brillenbügel

Als ich dann an der Reihe war, erklärte ich dem netten Herrn, dass ich entweder meinen linken Bügel befestigt oder einen Ersatzbügel möchte. Falls das nicht geht, bitte zwei neue Bügel ran machen. Der Herr erklärt mir, dass das wohl kein Problem ist und verspricht auf 14 Uhr die fertige Brille. Tatsächlich ruft mich eine Dame gegen 14 Uhr an und erklärt, dass die Brille fertig ist und abgeholt werden kann. Nach dem Arbeiten laufe ich dann hin und erwarte voller Freude – ging doch schneller als befürchtet – meine Brille. Doch als ich nach 15min Warten endlich von einer der Verkäuferinnen bedient werde und diese nach weiteren 10min Suchen meine Brille gefunden und hergebracht hat, verfliegt die gute Laune schlagartig. Die haben doch tatsächlich zwei unterschiedliche Bügel an die Brille gemacht: den schwarzen runden aus Metall mit silbernen Ringen rechts und einen flachen gemustert dunklen aus Kunststoff auf die linke Seite. Nach kurzer Sprachlosigkeit erkläre ich, dass ich die Brille so unter keinen Umständen mitnehme und es wohl eine Frechheit ist, so die Brille dem Kunden zurückzugeben. Da wird mir erklärt, dass es doch auf dem Auftrag stand, dass ich nur einen Bügel wollte und da sie den gleichen nicht mehr haben, wurde eben irgendeiner montiert, der gepasst hat. Dass der Auftrag auf dem Zettel etwas anders formuliert war, interessierte die Dame nicht.

Nach einigem Diskutieren erklärte sich sich unter wildem Tipp-Exen auf dem Auftragsbogen bereit, die Brille nochmals in die Werkstatt zu geben und zwei gleiche Bügel zu montieren. Aber das würde dann einen ganzen Tag dauern. Schweren Herzens stimmte ich zu, besser am Mittwoch früh eine reparierte Brille, als eine Kasperle-Brille mit zwei auffällig unterschiedlichen Bügeln.

Heute kam dann die absolute Härte: Als ich die Brille abholen wollte, erklärte mir eine andere Dame, dass die Reparatur nicht möglich ist. Sie haben keine passenden Bügel gefunden. Warum man mir nicht angerufen hat, konnte sie mir nicht erklären. Aber sie verzichtete auch auf weiter Nachfragen, als ich ihr mitteilte, dass ich woanders eine neue Brille kaufen werde.

Und was lernen wir daraus? Gehe nie woanders hin, wenn du mit dem Laden zufrieden bist. Und so werde ich eben bis Freitag die ungeliebte Ersatzbrille tragen und dann nach Hedelfingen fahren und die Brille dort reparieren lassen…

Geburtstagsbrunch

Am Freitag hatte Ivonne Geburtstag und nachdem wir ja Ende letzten Jahres bereits das Brunchen im Mövenpick Hotel am Flughaben genossen haben, hatten wir zum Geburtstag dort wieder einen Tisch bestellt. Pünktlich um 11:30 Uhr waren wir dort und wurden mit einem Glas frischen Orangensaft (oder Sekt) begrüßt. Bis Ende März war das Brunch-Motto “Bella Italia”, so dass neben den klassischen Brunch-Gerichten auch zahlreiche italienisch angehauchte Dinge im Angebot waren. Spaghetti ala Guitara mit Parmesan, Käse- Fisch- und Gemüse-Antipasti, Bruschetta und vieles mehr.

zum Geburtstags-Brunch am Flughafen

Gegen 14 Uhr waren wir dann so voll, dass wir unsere Brunch beendeten. Es war wieder köstlich gewesen und wir kommen sicherlich mal wieder her. Ob wir heute nochmal irgendetwas essen wollen??? Na ja, vielleicht ein kleines Eis, wenn die Sonne heute Nachmittag noch da ist. Das ginge vielleicht noch, oder? Denn trotz der eher trüben Wettervorhersage scheint hier heute sogar die Sonne uns es ist angenehm frühlingshaft – kein Vergleich mit dem gestrigen Samstag.

Äpfel, Kirschen oder Beeren?

Am Zaun zum Schwimmbad wachsen interessante Früchte. Allerdings lässt sich nicht wirklich sagen, was das eigentlich ist. Von der Größe sind die Früchte eher wie Kirschen. Die Farbe sieht eher nach Vogelbeere oder Pfirsich aus und von der Form könnten es Äpfel sein. Aber knapp 3cm große Äpfel? Und vor allem mitten im Winter bzw. schon im Frühjahr?

was sind das für Früchte?

Auf der Suche im Internet sind wir bisher nicht fündig geworden. Aber vielleicht kennt ja eine unserer Leserinnen oder einer unser Leser diese Früchte und kann uns verraten was da wächst? Sind das kleine Winteräpfel? Oder orange Hagebutten? Oder vielleicht sind das ja gar keine Früchte sondern Käfer, Pilze oder Außerirdische. Wir suchen weiter und sind gespannt, ob uns jemand weiterhelfen kann…

Motorabdeckung oder Tonerkassette im Gestrüpp?

Was liegt denn da im Gestrüpp? Auf den ersten Blick sah es aus wie eine weggeworfene Tonerkassette. Doch als die zweite ein paar Meter weiter lag, erschien das irgendwie unwahrscheinlich. Wer sollte sowas zun? Vielleicht ein Stück Motorabdeckung? Oder Verpackung? Etwas weiter war dann eine dieser Boxen nicht im Gestrüpp sondern direkt sichtbar und dann war klar, was es ist: Eine Nagetier-Falle – für Wühlmäuse, Ratten und anderes Ungetier.

Müll oder Nutzen im Gestrüpp?

Im Gegensatz zu den Metallkonstruktionen in der Innenstadt ein wenig geräumiger (für etwas größere Nagetiere?) und weniger auffällig als die silbernen Röhren. Vor einiger Zeit sind uns die ja schon mal aufgefallen: Die moderne Mausefalle (vom 12.05.2011)

Kommt doch noch Schnee?

Es ist zum Schreien. Kein Schnee zu sehen und bisher null Tage "Winter". Alle vorübergehenden Kälteperioden (und damit die Hoffnung auf Schnee) sind regelmäßig geschmolzen wie ein Schneemann in der Sonne. Sollte dieser Winter als nahtloser Übergang von Herbst in Frühling in die Geschichte eingehen? Haben wir unsere Ski unnötig für die Wintersaison präparieren lassen??

Wettervorhersage Wettervorhersage

Zumindest ist für das Wochenende und nächste Woche zweimal ein bisschen Schnee auf der Wettervorhersage. So nah waren wir dem Winter noch nie. Ob es wirklich klappt? Es müssen ja keine nordamerikanischen Verhältnisse sein, aber so ganz schneelos soll der Winter nicht vergehen. Wir hoffen weiter!

Happy New Year!

Liebe Familie, liebe Freunde, liebe Besucher. Wir wünschen euch allen ein gutes neues Jahr, viel Gesundheit, Erfolg und alles Gute für das kommende Jahr 2014.

Prosit Neujahr! Prosit Neujahr!

Auch im neuen Jahr werden wir von uns, von den Erlebnissen und Ereignissen berichten, die uns täglich begegnen und wir freuen uns wenn ihr auch in 2014 unsere treuen Leser bleibt.

Kalt!

Welch ein Schock am Wochenende. Draußen ist es lausig kalt und drinnen auch. Doch nicht deshalb, weil wir die Heizung vergessen haben sondern weil die Heizkörper aus unerklärlichen Gründen auf 3 stehen und eiskalt sind. Was ist los? Nur bei uns oder im ganzen Haus keine Heizung?? Warum schon wieder, erst vor etwas mehr als einer Woche war alles kalt.

keine Wärme

Immerhin hat sich die Heizungsfirma schon nach 15min gemeldet, nachdem wir auf die Mailbox gesprochen haben. Zuerst waren wir etwas irritiert, weil der Monteur wissen wollte wo die Heizanlage steht und ob auch die Nachbarhäuser betroffen sind – woher sollten wir das auch wissen, wenn wir keine Heizungsmonteure sind. Aber nach einigen Fragen, entschied der Herr selbst, dass es sich gleich auf den Weg macht. Und schon nach knapp 1 1/2 Stunden war es wieder warm. Hoffen wir mal, dass das Problem nicht nochmal auftritt.

Fix und fertig

Puuuuh! Nein, das kann so nicht weitergehen. Die letzten Wochen vergingen im Stress. Elternbeiratssitzung, lange Öffnungszeiten im Geschäft, Trainerbesprechung, Seminar, Elterngespräch in der Schule, Bürgerempfang, Unternehmerforum und vieles mehr. Nebenbei dann noch zweimal die Woche zum Fußballtraining, einmal die Woche Schwimmtraining. Wo soll das noch hinführen? Kaum ein Abend, an dem nicht etwas anderes ist, zahlreiche Dinge gehen nur dank der zeitlichen Unterstützung von Opa und Omi – aber wirklich zufrieden kann das nicht machen.

Und jede anstrengende Woche lässt hoffen und erwarten, in der nächsten wird es nicht mehr so schlimm. Doch dann geht es genauso weiter. Ist das nur unser Gefühl? Wie kann man damit umgehen, ohne daran kaputt zu gehen??? Das Wochenende reicht meist nicht, um die Akkus wieder aufzuladen – der Montag kommt viel zu schnell…

Und selbst dieser Artikel ist nur “im vorübergehen” entstanden – teilweise auf dem Handy in der Straßenbahn geschrieben. Kann mal jemand ein bisschen bremsen?

Alles Gute zum Geburtstag, liebe Lena

Wie schnell die Zeit vergeht. Heute feiern schon wir den vierten Geburtstag von Dir. Für das neue Lebensjahr wünschen wir Dir alles Gute. Und heute nachmittag werden wir gemeinsam mit Dir den Geburtstag feiern.

alles Gute zum Geburtstag

Wir haben Dich lieb, deine Familie: Ivonne, Steffen, Lars