Eine kreative Lösung gegen Verspätung?

Was macht man, wenn fast täglich in der Zeitung von Verspätungen im S-Bahn Verkehr zu lesen ist? Mehr Züge sind zu teuer und neue Technik ist genauso unbezahlbar. Doch ein findiger Techniker hatte nun wohl eine Idee, zumindest am Bahnsteig den Zug rechtzeitig ankommen zu lassen: Die Uhr wird verstellt.

pünktlich wie die Bahnhofsuhr?

Während es am einen Gleis bereits acht Minuten nach ist, zeigt diese Uhr noch zehn Minuten vor. Der um 53 erwartete Zug hat also nach dieser Uhr noch drei Minuten Zeit. Wenn man nun auf die Uhr am Bahnsteig schaut und die Bahn schon einfährt, kommt doch Freude auf. Wann ist die Bahn schon überpünktlich? Doch wehe man schaut aufs Handy oder die Armbanduhr, dann merkt man schnell den Fehler und die vermeintlich pünktliche S-Bahn wir zum verspäteten Bummelzug. Also doch keine Lösung. Möglicherweise sind die Uhren der Bahn inzwischen ja genauso unzuverlässig wie ihre Signale, ihre Züge und ihre Gleise???

Dampfbahn-Tage in Rottweil

Als im Jahr 1973 ein paar Eisenbahnfreunde den Verein EFZ gegründet haben, war die Dampflok noch im Bahnalltag präsent. Den 15. Geburtstag der EFZ im Jahr 1988 erlebte ich als Kind mit großem Fest im Gammertingen und Zugparade. Nun hat die EFZ ihr 40. Jahr des Bestehens gefiert und lud für drei Tage alle Eisenbahnfreunde nach Rottweil ein. Kurzfristig nutzen wir den Feiertag und fuhren stilecht mit dem Zug nach Rottweil.

52 7596 bei der Parallelfahrt mit 01 50 die wieder betriebsfähige 01 150 in Spaichingen 93 1380 als Zubringer zum EFZ-Gelände
abgestellte E10 noch mit letzter Betriebslackierung IC mit Zweisystemlok 181 überholt uns 01 150 mit Sonderzug ist abfahrbereit
64 419 wird mit Wasser betankt Zahnradlok 97 501 bei der Führerstandsmitfahrt 86 333 bei der Führerstandsmitfahrt

Eines der Highlight war die wieder betriebsbereit aufgearbeitete 01 150 mit der wir eine Fahrt nach Spaichingen machten – zunächst als Parallelfahrt mit 52 7596. Unterwegs wurden wir von zwei IC überholt, die mit Loks der Baureihe 181 bespannt waren – leider fuhr die blau lackierte 181 an uns auf dem unmittelbaren Nachbargleis vorbei, während wir warteten. So war von dieser Lok kein Bild zu bekommen.

Auch die anderen Dampflokomotiven in Rottweil sind aber eine Erwähnung wert. Die Baureihe 93 der Wutachtalbahn, die Zahnradlok der Baureihe 97, die Tenderloks der Baureihen 64 und 86 sowie die Baureihe 58. Außerdem waren zwei Bügelfalten E10 zu sehen und die derzeit zur Kesselrevision abgestellte 01 519. Es war ein toller Tag und mit den neun Bildern können wir leider nur einen kleinen Teil vermitteln, von dem was wir erlebt haben.

Nebelgraue Fahrt nach Mannheim

Die Fahrt nach Mannheim begann eigentlich sehr schön mit Sonnenaufgang. Doch bereits am Abstellbahnhof Rosensteinpark trübten die ersten Nebelschwaden das Bild. Und ab dem Tunnel “Langes Feld” war dann die Sicht vollends weg. Nur noch Nebelgrau vor dem Fenster. Man konnte die Sonne noch erahnen, an der Stelle war es etwas heller. Aber sonst war alles eine hellgraue Suppe.

der Morgen kommt Nebelsicht

Schade, eigentlich ist die Strecke nach Mannheim mit verschiedenen Brücken-Panoramen und freien Stücken eine schöne Abwechslung. Doch heute bliebt die Fahrt grau. Und auch über den Tag war der Nebel nicht wegzukriegen. Die Rückfahrt fand dann in ähnlicher Situation statt (allerdings dann mit untergehender Sonne)

Eine alte Dame im Bahnhof

Zuerst ungläubiges Staunen: Fährt da tatsächlich eine 103er in den Bahnhof ein? In klassischer rot-beige Lackierung? Das kann doch eigentlich nicht sein. Die sind doch schon lange ausgemustert. Das muss ein Museumszug sein. Doch die dahinter hängenden weißen IC-Wagen machen klar, es ist ein “normaler” IC, der mit dem Lok-Klassiker bespannt ist. Die Suche im Internet ergab dann auch, dass es tatsächlich noch drei (!) 103er gibt, die in ihrem Original-Look im aktiven Dienst der Deutschen Bahn sind. Es sind die Lokomotiven 103 113-7 und 103 235-8 sowie 103 245-7.

eine 103er Lokomotive mit IC

Und eine von den dreien begegnete mir morgens im Stuttgarter Hauptbahnhof. Offenbar sind diese tollen Lokomotiven auch im Jahr 2013 noch in der Lage im IC-Verkehr zu fahren und ihren jüngeren Schwestern der Baureihe 101 zu zeigen, was sie kann. Am nächsten Tag ist mir übrigens auch die andere 103 im Bahnhof begegnet, da aber mein Sitzplatz auf der anderen Zugseite war, konnte ich nicht schnell genug ans Fenster kommen, um auch die zweite Lok zu fotografieren.

Die Westernstadt wächst weiter

Seit Mai hat sich im Garten was getan und die Westernstadt wächst weiter. Inzwischen durfte sogar die Eisenbahn fahren und für den Schutz der Playmobil-Bevölkerung kam nun ein Fort dazu. Schließlich treiben sich zwielichtige Gestalten hier herum, seit die Goldmine eröffnet wurde. Da ist ein Fort mit Soldaten viel wert.

das Banditenversteck Schutz durch das neue Fort die Eisenbahn fährt wieder

Als nächstes wird hoffentlich ein richtiger Bahnhof dazu kommen und vielleicht gibt es noch eine Ranch und einen Saloon – weil was ist eine Westernstadt schon ohne Saloon? Aber auch danach gibt es noch viele Erweiterungsmöglichkeiten: Die Indianer wollen noch ihr Lager einrichten, die Soldaten brauchen noch einen Planwagen für den Transport ihrer Sachen, eine Schmiede wäre noch schön und ein paar Rinder für die vielen Cowboys oder ein paar Büffel?

Ein Liebeslied für die Deutsche Bahn…

Wer hat sich nicht selbst schon mal über die DB geärgert; weil der Anschlusszug nicht abgewartet wurde, weil kein Sitzplatz frei war oder die Klimaanlage defekt gewesen ist? Gründe gibt es genug und die Band “Wise Guys” haben es in wenigen Minuten zusammengefasst. Viel Spaß beim Anschauen des Videos.

DB–Video der Wise Guys bei Youtube

Auch eine interessante Übersetzung von DB ist im Video zu sehen: Daheim Bleiben.

Was man allerdings sagen muss, wir fahren gerne mit der Bahn. Wenn es nicht gerade Umleitungen, Baustellen, Verspätungen oder Zugausfälle gibt. Aber beim Autofahren beschweren sich auch wenige über Baustellen, Umleitungen, Staus oder Straßensperrungen. In diesem Sinne: Gute Fahrt und gute Unterhaltung.

Kreative Werbung

Nicht nur die Deutsche Bahn nutzt ihre Lokomotiven als Werbeträger für die unterschiedlichsten Produkte. In der Vergangenheit gab es schon Loks mit Werbung für Rama, für die Sendung mit der Maus, für die Mannheimer Adler, die Fußball-WM, das Bahnprojekt Stuttgart-21 und vieles mehr. Zwei besonders gelungene Exemplare sind uns vor ein paar Tagen begegnet:

Ein Intercity mit Südafrika-Werbung und ein österreichischer Schnellzug mit Dampflok-Motiv zum Bahnjubiläum.

Südafrika-Intercity österreichische Dampf-Elektrolok

Die Südafrika-Lok zeigt einen Strand mit Brillenpinguinen und bietet die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen für eine Südafrika-Reise (ob wir da gewinnen?). Der ÖBB-Taurus wirbt für das 175. Jubiläum der österreichischen Eisenbahn – auch wenn dieses bereits im letzten Jahr gewesen ist, hat diese einmalige Gestaltung in Form einer alten Schlepptender-Lokomotive das Jubiläums-Jahr überdauert und fährt noch immer so toll gestaltet durch die Lande. Begegnet ist uns die Lok im Hauptbahnhof in München.

Die Baustelle an der Stadtbibliothek

Lange Zeit war es ruhig um die Tunnelbaustelle an der neuen Stadtbibliothek. Nachdem bereits vor dem Bau dort der künftige Stadtbahn-Tunnel erstellt wurde, war lange nichts zu sehen von Weiterbauen. Doch vor ein paar Tagen ging es dann überraschend los. Plötzlich war eine Baustellen-Baracke errichtet worden und es hingen Schilder am neuen Zaun “Baustelle U12”. Trotz den nicht gerade optimalen Temperaturen haben die Bauarbeiter nun angefangen die Tunnelröhren wieder freizulegen und weiter zu bauen.

Tunnelbaustelle neben der Stadtbibliothek

In den neuen Tunnelröhren soll dann die neue U12 in Richtung Hallschlag fahren und mit einer neuen Brücke das Rosenstein-Viertel mit dem Europa-Quartier (wo die Stadtbibliothek steht) verbunden werden. Das auf der anderen Seite in Bau befindliche Einkaufszentrum “Milaneo” soll außerdem bereits im nächsten Jahr fertig werden. Was einmal über den neuen Tunnelröhren gebaut wird, steht vermutlich nicht fest – aber da wird sich sicherlich noch ein Investor finden, einen Park oder Grünanlagen wird man vermutlich hier nicht erwarten dürfen…

Die pflichtbewusste alte Dame der Bahn

Sie fuhr schon in blau, in blau-beige und rot-weiß. Und wie der legendäre Käfer gilt: Sie fährt und fährt und fährt und fährt. Die Rede ist von den Lokomotiven der Baureihe 110. Bei der Fahrt mit dem Regionalexpress in Richtung Schwäbisch Gmünd war mal wieder eine 110er vor dem Zug. Auch wenn die Farbe ein wenig ausgebleicht ist, sieht man der Lok ihr Alter nicht an.

E10 im Hauptbahnhof

Die Maschine 110 483-5 wurde im Januar 1968 in Dienst gestellt, immerhin vor über 45 Jahren. Von den einstmals 400 Lokomotiven dieses Typs sind derzeit gerade noch 21 im aktiven Dienst, aber immerhin weitere 13 Exemplare als Museumslok vorhanden. Hoffen wir, dass der Anblick der noch immer formschönen 110er noch eine Weile uns erfreuen kann…

Ein bisschen Glanz?

Der Bahnhof ist ja inzwischen leider kein Glanzstück mehr. Überall Bauarbeiten, provisorisch reparierte Dinge, gesperrte Gleise und zugige Ecken. Schön, dass zumindest ein bisschen Glanz von der Weihnachtsdekoration “übrig” geblieben ist und von der Decke herabstrahlt.

übrig gebliebene Weihnachts-Deko

Allerdings wird die Deko wohl nicht ewig hängen, dann wird “unser Bahnhof” wieder zu einer trostlosen Großbaustelle mit unklarem Ausgang… Leider.