Weihnachten in Verlängerung…

Während anderswo die Weihnachtsmärkte bereits abgebaut und verschwunden sind, feiert man in Triberg im Schwarzwald noch den Weihnachtszauber. Die Gegend um den Wasserfall ist mit tausenden von Lichtern dekoriert, es gibt ein eigenes Kinderdorf mit Märchenzelt, Holzlabyrinth und Theaterbühne. Passend zum Weihnachtsmarkt hatte es dann in der Nacht mit Schneien begonnen und es schneite den ganzen Tag noch weiter. So war der Weihnachtszauber wirklich zauberhaft. Und nächstes Jahr wollen wir wieder kommen und dann auch das Feuerwerk um 22 Uhr erleben.

sie fahren bei jedem Wetter Sonderzug nach Triberg Denkmal-Lok 50 245 in Triberg
Triberger Wasserfall Triberger Weihnachtszauber Triberger Weihnachtszauber
Triberger Weihnachtszauber - Holzlabyrinth Triberger Weihnachtszauber - Bühne Triberger Weihnachtszauber - Kinderland
Triberger Weihnachtszauber - Musikbühne Triberger Weihnachtszauber - Stockbrot backen Triberger Weihnachtszauber - Dekoration

Die Anfahrt zum Weihnachtszauber haben wir stilvoll mit dem Dampfzug unternommen, von Rottweil führte uns die Lok 52 7596 der Eisenbahnfreunde Zollernbahn nach Triberg und holte uns abend dann auch wieder ab. Ein tolles Erlebnis mit Wiederholungsfaktor. Bis im nächsten Jahr…

Mauerblümchen…

Während die Kinder mit dem Rad hinter dem Haus auf den Wegen unterwegs sind, habe ich die Zeit genutzt und mal ein bisschen geschaut wie sich der Frühling ausbreitet. Während sonst eigentlich eher Löwenzahn die Fugen und Ränder der Wege bevölkert war ich dann überrascht, diese Primeln zu finden – echte Mauerblümchen eben. Während auf der Wiese daneben die Krokusse und die ersten Gänseblümchen das Grün schmücken, fallen die lila Primeln richtig auf.

Primeln als Mauerblümchen

Aber wo die herkommen ist nicht erkennbar – auf der Wiese wachsen sonst keine Primeln und selbst in der Ferne gibt es keine in dieser Farbe. Können die ihre Farbe ändern? Oder ist das in den Genen geregelt – einmal lila, immer lila? Dann wäre spannend zu wissen wie die Blümchen hier hingekommen sind…

Kommt doch noch Schnee?

Es ist zum Schreien. Kein Schnee zu sehen und bisher null Tage "Winter". Alle vorübergehenden Kälteperioden (und damit die Hoffnung auf Schnee) sind regelmäßig geschmolzen wie ein Schneemann in der Sonne. Sollte dieser Winter als nahtloser Übergang von Herbst in Frühling in die Geschichte eingehen? Haben wir unsere Ski unnötig für die Wintersaison präparieren lassen??

Wettervorhersage Wettervorhersage

Zumindest ist für das Wochenende und nächste Woche zweimal ein bisschen Schnee auf der Wettervorhersage. So nah waren wir dem Winter noch nie. Ob es wirklich klappt? Es müssen ja keine nordamerikanischen Verhältnisse sein, aber so ganz schneelos soll der Winter nicht vergehen. Wir hoffen weiter!

Nordlicht über Stuttgart?

Der Sonnenuntergang gestern war spektakulär. An manchen Stellen hatte es ein bisschen ausgesehen wie rötlich-gelbes Polarlicht. Nur hat es nicht geflimmert.

Sonnenuntergang in den tollsten Farben

Ob das auf schlechtes Wetter hindeutet? Langsam darf es ja doch kälter werden, immerhin haben wir fast Mitte November. Und ein bisschen Regen schadet nicht – solange uns der Sturm erspart bleibt.

Herbstlaub

Und jedes Jahr das Gleiche: Die Platane gegenüber lässt ihr Laub fallen und überall liegen die Blätter herum. Anfangs kam ein- bis zweimal im Herbst die Stadtreinigung und saugte die Blätter weg. Seit zwei Jahren wird das aber immer weniger. In diesem Herbst war das orange Auto der Stadtreinigung noch überhaupt nicht zu sehen. Dementsprechend viel Laub war zur Kehrwoche einzusammeln. Nach einer dreiviertel Stunde war dann alles Laub gesammelt und der Weg wieder frei.

Herbstlaub Herbstlaub

Wenn die Kinder dann nachmittags nicht die unmögliche Idee hatten, die neu hingewehten Blätter weg zu kehren, wäre das auch erledigt gewesen. Doch nach gefühlten 5 Minuten war die Lust zum Kehren bei den Kindern verschwunden – dafür waren die Blätter über den gesamten Gehweg verteilt und Papa durfte von vorne anfangen. Eine weitere halbe Stunde später war dann auch diese Laubattacke bezwungen. Nach Sonnenuntergang kam dann der erste Herbststurm und die Platane wurde heftig im Wind geschüttelt. Nun liegen wieder hunderte Blätter auf dem Weg – aber nun haben unsere Nachbarn Kehrwoche. Ihr habt unser Bedauern!

Ob wir im nächsten Jahr doch einen Laubsauger kaufen? Wir werden sehen. Immerhin kam die SSB mit ihrem Reinigungstrupp und hat einen Teil der Blätter aus den Straßenbahnschienen gekratzt und nun fahren die Bahnen wieder leise vor dem Haus vorbei…

Training im Regen

In der letzten Woche sind die Regenjacken für die Fußballer endlich fertig geworden. Beim letzten Spieltag wurden die Trainer mit den Jacken bereits versorgt und beim Training heute sollten die Kinder auch ihre Jacken bekommen. Dass das Wetter dann gleich so schlecht ist, war eigentlich nicht geplant. Doch auch wenn die Eltern ein wenig Zweifel hatten, dass es gut ist trotzdem zu trainieren (warum hat eigentlich mit den Trainern niemand Mitleid?) trafen wir uns planmäßig um dreiviertel fünf. Jeder Spieler bekam dann seine Regenjacke und wir konnten so gleich die Tauglichkeit der Jacken testen.

Training im Regen

Nach dem Training war die Kleidung obenrum dann tatsächlich trocken geblieben (außer die Feuchtigkeit durch die Anstrengung) und die Kinder mussten so kein Risiko eingehen, sich eine Erkältung zu holen. Danach gab es noch die Möglichkeit warm zu duschen. Und die Anschaffung der Jacken hat sich tatsächlich gelohnt. Mal sehen, wann wir die Dinger das nächste Mal brauchen…

Nebelgraue Fahrt nach Mannheim

Die Fahrt nach Mannheim begann eigentlich sehr schön mit Sonnenaufgang. Doch bereits am Abstellbahnhof Rosensteinpark trübten die ersten Nebelschwaden das Bild. Und ab dem Tunnel “Langes Feld” war dann die Sicht vollends weg. Nur noch Nebelgrau vor dem Fenster. Man konnte die Sonne noch erahnen, an der Stelle war es etwas heller. Aber sonst war alles eine hellgraue Suppe.

der Morgen kommt Nebelsicht

Schade, eigentlich ist die Strecke nach Mannheim mit verschiedenen Brücken-Panoramen und freien Stücken eine schöne Abwechslung. Doch heute bliebt die Fahrt grau. Und auch über den Tag war der Nebel nicht wegzukriegen. Die Rückfahrt fand dann in ähnlicher Situation statt (allerdings dann mit untergehender Sonne)

Wetter-Show über Stuttgart

Was für ein Wetter-Spektakel heute und gestern. Dicke Blitze und heftig viel Regen. Während die anderen Landkreise wohl sehr viel heftiger getroffen wurden, ist es hier in Stuttgart relativ glimpflich ausgegangen. Als wir gestern vom Kino nach Hause sind, hat das Unwetter auch netterweise gewartet, bis wir zu Hause waren und hat erst dann losgelegt.

Blitze und Gewitter

Aber so gab es immerhin mal wieder die Möglichkeit, die zahlreichen Blitze am Himmel zu fotografieren. Doch die wirklich perfekte Methode für scharfe Bilder mit Blitzen habe ich noch nicht gefunden. Von diesem Aspekt bleibt zu hoffen, dass es bald noch ein paar Blitze zum “Üben” gibt…

Kein Fußballwetter aber trotzdem beim Kicken

Das vorletzte Turnier in dieser Saison und es war abzusehen, dass uns das Wetter ein weiteres Mal im Stich lassen wird. Doch das sollte uns nicht abhalten, den Samstag auf dem Fußballplatz zu verbringen. Eine weitere Herausforderung war der Teilnehmerkreis der anderen Mannschaften. Es waren fast nur Mannschaften des älteren Jahrgangs dabei und auch ein paar sehr ambitionierte Mannschaften.

eine Medaille bei der Siegerehrung

Das erste Spiel ging wenig überraschend deutlich verloren, in den weiteren Spielen verpassten die Jungs knapp ein Unentschieden und nach einem 9-Meter-Schießen verloren sie das Spiel um Platz 7. Doch sie haben wirklich gekämpft und sich die Medaille verdient. Noch ein Turnier vor den Sommerferien steht an, dann kommt die Sommerpause…

Endlich Sommer…

Passend zum Sommerbeginn haben wir unsere Treppenhaus-Dekoration erneuert. Nun ist nicht nur draußen der Sommer eingekehrt, sondern auch drinnen.

unsere Sommer-Dekoration unsere Sommer-Dekoration
unsere Sommer-Dekoration unsere Sommer-Dekoration

Bei so viel Sommerfeeling bleibt nun nur zu hoffen, dass der Sommer nicht schon wieder vorbei ist, sondern uns mindestens so ausgiebig erhalten bleibt, wie es der Winter in diesem Jahr gemacht hat…