Besondere Carcassonne-Edition

Ja ja, Star Wars ist überall. Und seit dieser Woche auch in einer weiteren Form bei uns zuhause. Nämlich als Carcassonne Star Wars Edition. Von den Grundregeln läuft das Spiel, wie die “normale” Version von Carcassonne – Karten ziehen und legen, Figuren setzen und Punkte sammeln.

Nett gemacht ist das Star Wars-Design und spannend die Kampf-Regel bei Zusammentreffen von mehreren Figuren unterschiedlicher Spieler. Auch das Allianzen bilden von Rebellen oder Imperium ist eine spannende Regelergänzung.

Carcassonne - Star Wars Edition Asteroiden und Planeten und mit dabei die "dunkle Seite" der Macht 

Insgesamt macht das Spiel den gewohnten Carcassonne-Spaß und mit ein bisschen Star-Wars Begeisterung gefällt uns diese Version aktuell sogar ein bisschen besser. Vielleicht bauen wir uns im regulären Spiel eine ähnliche Regel ein, was das Zusammentreffen von Farben angeht. Außerdem haben wir noch einen ganzen Klebebogen mit Meeple-Aufklebern. Nachdem unsere Star Wars Meeple nun so hübsch sind, werden wir uns in den nächsten Tagen noch dran machen, auch die anderen Figuren zu verschönern…

Winterzeit = Eisenbahnzeit

Im Winter, wenn die Tage kürzer werden kommt auch immer wieder die Zeit, in der die Modellbahn in den Mittelpunkt des Interesses kommt. Nicht, dass die Kinder auch über’s Jahr die Bahn aufbauen und damit spielen, aber im Winter ist es eben noch mehr. Beim letzten Spielen ist uns aufgefallen, dass der Schienenbus einen kleinen Farbschaden hat. Der rote Lack blättert ab und das silberne Dach verliert auch seine Farbe. Während es beim Gehäuse nicht so dramatisch ist – der Kunststoff darunter ist fast genauso rot, fällt es am Dach stark auf.

So wird nun die verbleibende Dachlackierung entfernt und durch neue Farbe ersetzt.

unser Schienenbus

Noch sieht die Farbe etwas ungleichmäßig aus, aber wenn die erste Schicht trocken ist, kann es weitergehen. Dann kommt die zweite Schicht und hoffentlich sieht der Schienenbus dann wieder gut aus. Und der Motor wird auch noch geölt, damit er wieder “schnurrt” wie neu.

Frohes neues Jahr

Das Jahr 2015 geht nun zu Ende und wir wünschen allen Leserinnen und Lesern ein gutes Jahr 2016. Wir hoffen, dass wir Euch im neuen Jahr wieder regelmäßig mit Neuigkeiten versorgen können auf unserer Internetseite und wünschen Euch Gesundheit.

Glückwünsche für 2016 Alles Gute im neuen Jahr

Und vielleicht klappt es mit dem Schnee in diesem Winter ja wirklich noch, dann werden wir auch vom Skifahren berichten…

Bei Margarete und ihren Tieren

Nach langer Zeit waren wir mal wieder im Steiff-Museum. Wir waren gespannt, was es seit damals Neues gibt, oder sollte es wie immer sein? Schon die Fahrt zum Museum verlief anders als geplant, weil wir dem Navi vertrauten dass wegen 5min “Ersparnis” unbedingt die Autobahn benutzen wollte. Aber was soll mitten in den Weihnachtsferien am Vormittag schon los sein? Skifahrer werden wir wohl kaum sehen…

Bereits an der Todsburgbrücke war uns klar, dass wir uns getäuscht hatten und das Navi die gesparten Minuten fix in den Stau einrechnete. Und schwupps, waren wir mal knapp 15min mehr unterwegs als über die Bundesstraße. Egal, bis Mühlhausen gab es sowieso kein Entkommen und das Radio verhieß dann auch wieder freie Straße. Noch? Es war ein zähes Fahren und kurz vor Ulm (als die Baustelle vorbei war) ging es dann endlich zügig in Richtung Giengen.

das Steiff-Museum

Am Eingang begrüßte uns gleich eine Weihnachts-Winter-Landschaft mit vielen Steiff-Tieren und eine lange Schlange. Wir waren auch hier nicht allein. Aber schon die zweite Tour führte uns dann in Margaretes Nähstube, in den Kleiderschrank, zu Richard in sein Entwicklungsbüro und schließlich in die riesige Plüschtierwelt.

die Unterwasser-Schatzsuche

Neu war für uns die Unterwasserwelt mit Teddys Schatzsuche.

Und während die Kinder in der großen Schlange-Rutsche die Etagen hinabsausten, hatten wir Zeit die Entstehung eines Teddys anzuschauen. Mit insgesamt 8 Schritten wir anschaulich erklärt, wie ein Bär entsteht. Gar nicht so kompliziert, wenn man es sich so anschaut. Doch selber machen ist dann doch deutlich aufwändiger. Immerhin hat Steffen mal selbst einen Bären genäht (nach Vorlage), die Phasen 1 und 2 sind damit weggefallen und auch die Schnittvorlage war bereits vorhanden.

1. Das Design 2. Das Material 3. Der Zuschnitt 

4. Das Nähen 5. Das Füllen 6. Die Montage 

7. Die Feinheiten 8. Die Qualitätskontrolle

Aber der Bär steht heute noch im Regal und erfreut seinen Besitzer. Und von Zeit zu Zeit wird er gekippt, um seine Brummstimme auch mal wieder einzusetzen.

Am Ende gab es dann noch einen weiteren Pinguin für Lena und zwei kleine Teddys und viele Wünsche für den nächsten Besuch…

Fröhliche Weihnachten

Und wieder Mal ist ein Jahr vorbei. Heute ist Heiligabend und das Jahr geht dem Ende zu.

Auch wenn wir einige Zeit keine neuen Dinge geschrieben haben, wir haben euch nicht vergessen.

Fröhliche Weihnachten

Daher wünschen wir euch allen auf diesem Wege ein schönes Weihnachtsfest, genießt die Zeit mit der Familie und kommt zur Ruhe.

Gewürzmühle vs. Kochfeld

Na prima! Beim Aufmachen des Oberschranks macht die Gewürzmühle einen Salto aus dem Regal. Und wo soll sie auch sonst landen: Auf dem Kochfeld natürlich. Während es bei bisherigen Stürzen aus dem Oberschrank immer gut ging, war diesmal die Gewürzmühle stärker.

die Gewürzmühle hat gewonnen

Und nun hat das Kochfeld ein Loch und eine imposante Spiderman-Konstruktion auf der Oberfläche. Es ist wohl besser, die erstmal nicht zu verwenden und zu ersetzen. Zum Glück ist heute Feiertag und wir können in Ruhe suchen, wo wir morgen dann ein neues Kochfeld besorgen. Doch der erste Blick lässt befürchten, dass es mit dem Kochfeld alleine möglicherweise nicht getan ist – der Backofen muss ja weiterhin dazu passen, sonst brauchen wir den auch noch neu. Na, tolle Ostern!

Es war schon mal kälter…

Heute vor zwei Jahren wären die Stuttgarter wohl glücklich gewesen, wenn es “nur” 10 Grad gehabt hätte, wie heute. Damals waren die Brunnen am Schlossplatz bereits wieder in Betrieb genommen worden und alles war zu Eis gefroren. Sah toll aus, doch es war bitterkalt. Das Bild ist tatsächlich am 26.03.2013 gemacht worden.

Winter 2012/2013 - der 26.03.2013

Und wenn man der Wettervorhersage trauen darf, soll es ja in den nächsten Tagen wieder wärmer werden. Dann gibt es auch wieder Eis – allerdings dann zum Schlecken!

Burger-Battle bei McDonalds ist zurück

und wir haben auch zwei Burger an den Start geschickt. Mal sehen, wie weiter wir diesmal kommen. Wem’s gefällt “TOP” klicken und unseren Burger nach vorne bringen:

Der Chicken-Cheeeeese

der Chicken-Cheeeeese

http://meinburger.mcdonalds.de/burger/20675790321117

Oder der Beefycorn

der Beefycorn

http://meinburger.mcdonalds.de/burger/20679120459610

Wer selbst kreativ sein will, kann unter http://meinburger.mcdonalds.de/ seinen eigenen Burger “bauen” und veröffentlichen. Wie beim letzten Mal werden die besten dann auch wirklich für eine begrenzte Zeit in den McDonalds-Filialen in Deutschland erhältlich sein. Guten Appetit!

Viel Zeug, wenig Zeit

Uuuuuh. Was machen wir falsch? Zuviele Termine drängen sind in unsere Planungen und immer mehr muss „ausfallen“. Am Fußball kann es nicht liegen – das begleitet uns seit über 4 Jahren. Das Schwimmen ist auch seit dieser Zeit ein fester Termin. Die Arbeitszeiten sind auch unverändert und doch kommen wir nicht zu den Dingen, die uns mal wichtig waren.

Wollen wir zuviel? Sind wir weniger schnell? Oder hat jemand unsere Uhr beschleunigt?

Wie geht es euch? Auch so viel um die Ohren? Was macht ihr dagegen?

Es geht doch, Winter!

Na also, auch wenn es im letzten Winter keine wirkliche Gelegenheit gab, zum Skifahren – der Winter hat es nicht verlernt. Immerhin schon das dritte Mal gab es eine nennenswerte Menge Schnee, die nicht gleich wieder weggeschmolzen ist. Und die Chance nutzten wir, zum Skifahren.

Skifahren auf der Schwäbischen Alb Skifahren auf der Schwäbischen Alb

Auf der Schwäbischen Alb bei Lichtenstein waren wir am Sonntag unterwegs und sausten die Hügel hinab. Als es gegen Nachmittag dann voll wurde und auch einige Stürze – zum Glück nicht von uns – passierten, machten wir uns auf den Heimweg. Vielleicht ist ja nächste Woche nochmal so viel Schnee, dass wir erneut Skifahren können… Das wäre toll!