Kindergedichte

Als vor den Herbstferien Lars berichtete, dass sie in der Schule Gedichte geschrieben haben, dachten wir uns erstmal nix dabei – ist ja im Deutsch-Unterricht nicht ungewöhnlich. Erst im Lauf der Erzählung hatten wir dann erfahren, dass da ein externer Schriftsteller in der Schule war und mit den Kindern gemeinsam über Gedichte gesprochen und diese danach ihre eigenen Gedichte geschrieben haben.

Auch wenn wir zunächst irritiert waren, dass wir von der Schule nicht informiert wurden, freuten wir uns dass die Gedichte der Kinder nicht “nur so” geschrieben wurden. Das Ergebnis dieses Projekts sollte in ein kleines Büchlein gedruckt werden und jedes Kind kann dann dieses Buch bekommen.

Gedicht-Büchlein der Grundschule

Nun war es soweit und wir haben unser Exemplar auch bekommen. Eine nette Idee, die Kinder zum Schreiben zu animieren. Wenn die Kürze eines Gedichts dann aber auch für einen Aufsatz verwendet wird, kann das nicht gut gehen – vorher also gut zuhören ob es ein Gedicht werden soll und dann lieber etwas mehr schreiben…

bei der Stuttgart-Nacht

Am 19.10.2013 war wieder Stuttgart-Nacht und wir waren unterwegs. Ein paar Bilder von den Events, Kätzchenball, bei den Musikinstrumenten im Fruchtkasten, Klanginstallationen im St.Eberhards-Dom und Animationsfilme im Marquardt-Bau…

beim Kätzchenball 2013-10-20 08-55-45 - WP_20131020_001 beim Kätzchenball
im Kellerklub im Kellerklub Fruchtkasten am Schillerplatz
Klang-Installationen Klang-Installationen der Marquardt-Bau

Ein toller Abend, der sicherlich im Frühjahr zur Nacht der Museen wieder eine Fortsetzung findet!

Farb-Puschel statt Blüten in den Bäumen

Vermutlich haben sich die Schüler einer Schule in der Ameisenbergstraße gedacht, wenn schon der Frühling nicht die Farben und die Blüten auf den Bäumen sprießen, dann machen sie eben selbst ihre Welt ein bisschen bunter. Oder weiß jemand einen anderen Grund, warum die Kastanien dort mit allerlei bunten Woll-Puscheln behängt sind?

Woll-Puschel statt Blüten Woll-Puschel statt Blüten Woll-Puschel statt Blüten

Leider steht nirgends etwas zu dieser Aktion, die auf ca. 50 Meter die Bäume verschönert. Bei dem tristen Wetter ist es zumindest eine willkommene Abwechlung in den kahlen Bäumen. Ein bisschen wie Frühling…

Lange unterwegs bei es langen Nacht

Am 16.03. war wieder Lange Nacht der Museen. Und auch wenn es in den letzten Tagen nicht wirklich nach perfektem Wetter für eine Nachtschwärmer-Tour ausgesehen hatte, waren wir trotzdem unterwegs. Begonnen haben wir in alter Gewohnheit am Karlsplatz, der erste Bus führte uns dann in den Westen in die Galerien. Hier gab es zum Beispiel eine Musik-Performance an 4 parallelen Plattenspielern. Der DJ legte nacheinander verschiedene LP auf und mixte das Ergebnis gekonnt zu einem einmaligen Sound-Erlebnis. Weiter ging es dann mit dem Bus hinunter zum Hafen.

Plattenspieler im Quartett beleuchteter Hafen-Kran die Container
im Schiff Kräne und Bagger am Ufer das Mercedes-Benz-Museum

Die Hafenrundfahrt war – witterungsbedingt – diesmal aus dem Inneren des Schiffs zu betrachten, vorbei an toll beleuchteten Containern, Kränen und Gebäuden. Bei der SWR3-Dancenight im Mercedes-Benz-Museum machten wir dann eine kleine Pause und sahen dem Partyvolk beim Tanzen zu, bevor es weiter zum Straßenbahnmuseum und abschließend in die Ateliers im Friedel ging. In den Ateliers war dann auch die letzte Station für uns erreicht – gegen halb vier verließen wir nach einem tollen Abend das Friedel-Areal und machten uns zu Fuß auf den Heimweg. Toller Abend, gute Nacht!

Eine spektakuläre Bergbesteigung

An der Grenze zwischen Stuttgart-Weilimdorf Korntal-Münchingen wurde in den 1950er-Jahren vor allem mit großen Mengen von Bauschutt künstlich ein Berg aufgeschüttet. Nachdem die Erhebung im Lauf der Jahre mit Gras und anderer Vegetation überwachsen war, erhielt der neue Kegelberg irgendwann den Spitznamen Grüner Heiner. Doch eines war dem bei Spaziergängern, Modellfliegern und Drachenfliegern beliebte Berg bisher nicht gehabt: einen eigenen Film über seine Besteigung.

der grüne Heiner mit der Windkraftanlage

Wer selbst einmal erleben will, wie der von den Autoren “der kleinste Achttausender” genannte Berg in einer atemberaubenden Mission über seine Nordwand bestiegen wird, der kann das nachfolgend verlinkte Youtube-Video anschauen.

sensationelle Erstbesteigung des Grünen Heiners bei Youtube

Mit viel Aufwand und Liebe zum Detail hat das Film-Team den mühsamen Aufstieg gefilmt und nun der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Als besondere Sensation ist dem Team sogar ein “Korntaler” begegnet. Wer mit diesem Begriff nichts anfangen kann – einfach den Film schauen und bei ungefähr 9min wird das Rätsel gelöst…

Kampf der Kuscheltiere

Das Video, welches wir euch diesmal vorstellen wollen, gibt es bei myvideo zu sehen. Es geht um kämpfende Kuscheltiere, um geldgierige Besitzer und deren Wetten.

Am Ende siegt das Gute und der unsympathische Besitzer der Kampfarena wird von den vielen Kuscheltieren, die gegen sein “Monster” verloren hatten, angegriffen.

Spenden für eine neue Eva

Im August ist die Eva-Statue von der Uhlandhöhe verschwunden – brutal abgesägt und die Suche blieb bis heute erfolglos. Auch die ausgesetzten Belohnungen für Hinweise auf den Verbleib waren erfolglos. So stehen seit 4 Monaten nur noch die Füße mit dem Sockel auf der Uhlandshöhe und erinnern an die Skulptur.

die Eva von der Uhlandshöhe

Nun hat der Verschönerungsverein Stuttgart eine Spendenaktion ins Leben gerufen, mit dem Betrag von 30.000 € soll eine neue Eva gegossen werden – diesmal in “diebstahlgeschützter” Ausführung. Es wäre toll, wenn möglichst viele mitmachen, und eine kleine Spende für die neue Skulptur geben.

Es gibt auch einen ausführlichen Flyer, in dem die gesamte Aktion beschrieben ist: http://www.t2n-bonn.de//vsv-stuttgart/files/spendenaktion_neue_eva.pdf

Gewächshaus auf dem Schlossplatz?

Was zunächst aussieht wie ein überdimensionales Gewächshaus, dient dem Schutz der Plastik “Crinkly avec disc rouge” von Alexander Calder. Dieses Kunstwerk schmückt schon seit langer Zeit den oberen Schlossplatz. Und nun scheint es ein wenig renovierungsbedürftig zu sein.

die unverhüllte Skulptur ein riesiger Schutzfolien-Turm vor dem Kunstmuseum

Damit die Arbeiten ohne Einfluss der Witterung ausgeführt werden können, wurde wohl dieses riesige Gewächshaus herumgebaut. Aber warum die Skulptur nach 7 Jahren schon wieder sanierungsbedürftig ist, haben wir nicht gefunden. Seit 1981 steht sie auf dem Schlossplatz und wurde zuletzt zur Eröffnung des neuen Kunstmuseums im Jahr 2005 renoviert. Wurden damals vielleicht Wasserfarben verwendet? Oder ist der Regen in der Stadt so sauer, dass die Farbe so schnell kaputt geht? Vielleicht ist aber auch Christo in der Stadt gewesen und hat “auf die Schnelle” den Calder verpackt??

Wasserfeste Kreide?

Die Kinder haben am Wochenende vor dem Haus auf der Straße mit Kreide gemalt. Bekanntlich wird Kreide durch Wasser schnell weggespült. Doch überraschenderweise sind die Gemälde heute noch immer da, obwohl es bereits mehrfach geregnet hat. Ist es eine besondere Kreide, die Lars und Lena verwendet haben?

Kreidegemälde

Jedenfalls scheint sie ziemlich resistent gegen Feuchtigkeit zu sein. Oder warum hat es der Regen nicht geschafft, die Kreide weg zu waschen? So bleiben die Katzen, die Häusersiedlung und vieles mehr noch ein paar Tage sichtbar. Wir freuen uns, dass es diesmal so lange hält…

Eva bleibt verschwunden…

Am 18. August wurde die seit 1984 dort stehende Bronze-Statue “Eva” brutal abgesägt und entführt. Die Suche über die Zeitung und die Ermittlungen der Polizei waren bisher erfolglos.

Eva auf der Uhlandshöhe

Falls jemand etwas mitbekommen hat, sollte er sich beim Verschönerungsverein Stuttgart oder bei der Polizei melden. Auch wir würden uns freuen, wenn Eva doch wieder an ihren Platz zurückkehrt. Was kostet eigentlich so eine Statue und wie lange braucht es diese zu modellieren? Falls Eva wirklich verschwunden bleibt, wäre es doch eine interessante Idee, eine neue Eva zu erschaffen.