Kameraabsturz (fast) ohne Folgen

Oh Schreck! Einen Moment nicht aufgepasst und schon ist die Kamera mit dem Riemen am Drehkreuz hängen geblieben. Ziemlich unsanft ging die Kamera zu Boden und das laute Krachen lies das Schlimmste vermuten. Alles kaputt? Sollte so der Kauf einer neuen Kamera notwendig werden? Nach dem Aufheben und dem ersten Schock war klar, dass zumindest der Body keinen Schaden genommen hat. Allerdings hat sich am Bajonettring des Objektivs ein Teil des Halterings gelöst und ein weiterer Teil war abgebrochen. Keine guten Aussichten, das Objektiv so weiter zu verwenden.

der kaputte Ring das reparierte Objektiv

Für den restlichen Tag kam das “kleine 18-55” zum Einsatz und zuhause wurde erstmal der Schaden ausführlich begutachtet. Am Ende stand fest, dass das Objektiv bis auf den defekten Bajonettring heil geblieben ist und die Suche im Internet ergab, dass man mit ein wenig Bastelbegabung den Ring selbst tauschen kann. Beim Nikon Service-Center wurde dann dieser Ring auch als separates Ersatzteil angeboten und heute kam nun per Post der Ersatz. Eine halbe Stunde schrauben, fummeln und fluchen. Nun ist alles wieder in Ordnung und das Objektiv ist wieder einsatzbereit. Und für die Zukunft ist die Tasche richtig zu, wenn ein Drehkreuz passiert werden muss – die Kamera fällt definitiv kein weiteres Mal aus der Tasche… Nochmal Glück gehabt.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>