Achter Tag

Der Abreisetag ist gekommen. Doch wie auch in den letzten Jahren geht es nicht direkt nach Hause sondern wir verbringen den Tag noch im Playmobil-Funpark. Diesmal ist die Fahrt dorthin nur ein “Katzensprung”, so dass wir ungewohnt früh dort ankommen und noch ausreichend Parkplätze im offiziellen Parkhaus vorhanden sind. Dann geht es entspannt in den Park, auch das Wetter hat sich nochmal beherrscht und den ganzen Tag schien uns die Sonne.

Kühe melken und Pferde waschen Klettern wie die Eichhörnchen
Ritterburg spielen der Bauernhof

Es gab auch wieder Neuheiten zu erleben – der große Kletterpark hinter der Goldmine forderte von den Kindern die letzten Kräfte. Am Nachmittag waren wir dann wieder am Eingang angekommen und zum “Ausklang” war noch Spielen auf der Baustelle für die Großen und Spielen mit dem Bauernhof für die Kleinen angesagt bevor es durch den Shop nach draußen ging.

So, nun ist es schon wieder vorbei. Wir sind auf dem Weg nach Hause und schon am Montag fängt für Ivonne wieder die Arbeit an…

Fünfter Tag

Heute konnten die Kinder sich im Bogenschießen versuchen, am Mittag war dann die Traktorfahrt. Im gemütlich gestalteten Anhänger ging es dann eine Stunde durch die fränkische Schweiz. Aufgrund des großen Interesses wurde sogar noch eine zusätzliche Fahrt gemacht – der Traktor hat offenbar überraschend viele fasziniert.

Bogenschießen Traktorfahren
Nachwanderung bei Sonnenuntergang der Sternenhimmel

Am Abend gab es für die größeren und Eltern eine Nachtwanderung. Zuerst ging es im Sonnenuntergang an den Kletterfelsen vorbei, dann durch den Wald hinauf bis zum Funkturm und dann durch den Wald wieder zurück. Unterwegs haben wir Fledermäuse gesehen, die Kinder haben noch Fühl-Spiele gemacht und es hat allen gefallen. Bei sternklarem Himmel ließen wir dann im Biergarten den Abend ausklingen.

Vierter Tag

Die Hängebauchschweine durften heute eine Weile nach draußen und erkundeten neugierig den Hof, bevor es wieder zurück in den Stall ging. Am Nachmittag entdeckten die Kinder das Bälle-Bad und den Innenspielbereich und bauten um mit den großen Bausteinen tolle Gebäude. Für die Kleinen gab es draußen dann die Möglichkeit, Seifenblasen zu machen. Das hat Lena sehr fasziniert und sie bemühte sich, selbst auch welche zu machen. Die Großen durften in der Spielscheune mit dem Luftgewehr schießen – ein tolles Erlebnis.

das Hängebauchschwein ist unterwegs Türme bauen im Innenspielbereich
Seifenblasen machen Luftgewehr schießen

Unglaublich, die Hälfte des Urlaubs ist schon wieder vorbei. Aber wir genießen die verbleibenden Tage noch, das Wetter hat sich auch wieder gebessert und wir können den Tag draußen verbringen.

Die Sommerdekoration

Na prima. Das Wetter hatte uns im Frühjahr ja bisher nicht gerade verwöhnt. Aber dass die überfällige Sommerdekoration im Treppenhaus so viel Wasser bringt, hatten wir eigentlich nicht eingeplant. Unser “Wasser” am Fenster besteht doch nur aus blauen Steinchen und soll das Meer darstellen.

Sommerdekoration Sommerdekoration

Wenn wir geahnt hätten, dass unsere Dekoration für so viel Wasser “von oben” sorgt, hätten wir lieber Sand statt Meer ans Fenster gemacht. Aber noch können wir ja die blauen Steinchen wieder wegräumen und gegen Sand ersetzen…

Alles wieder repariert

Lange hat es gebraucht und auch die Reparatur verlief nicht ganz so reibungslos wie erwartet. Der erste Termin am vergangenen Freitag wurde wegen einem “Notfall” zwei Stunden vorher abgesagt. Am Montag stellten die Handwerker dann überrascht fest, dass die Wand blau ist. Wofür haben denn die Kollegen unzählige Bilder gemacht? Oder sind die nur schwarz-weiß ausgedruckt worden??

die Wand im Bad ist wieder fertig keine kaputte Tapete mehr im Kinderzimmer

Immerhin schafften es die Handwerker bis zum nächsten Tag das passende blau zu mischen und mitzubringen. Und jetzt ist tatsächlich kein Loch mehr in der Wand, keine aufgeschlitzte Tapete, keine Tacker-Klammern mehr in der Wand – alles wieder schön. Endlich kein Belagerungszustand mehr. Hoffentlich ist das nun endgültig gelöst und es kommt nicht wieder zu einem Fleck…

Die neue Eiswelt

Seit mehreren Monaten war an der Waldau eine große Baustelle, die bisherige Kunsteisbahn wurde nach langen Diskussionen endlich renoviert und neu gestaltet. Am 13.11. wurde die Eisbahn nun wieder eröffnet und nennt sich modern “Eiswelt”. Spontan hatten wir am Sonntag die Idee, dass wir unsere Schlittschuhe schnappen und auch ein paar Runden auf dem Eis drehen – sollten wir doch erstmalig alle gemeinsam auf’s Eis können.

Lars auf dem Eis die Schlittschuhe sind verpackt

Lena bekam die bisherigen Gleitschuhe von Lars angeschnallt, Lars hatte seine eigenen Schlittschuhe angezogen (zum Glück sind die größenverstellbar) und wir beide Eltern haben ja bereits länger unsere Schlittschuhe. Nach den ersten Rutschversuchen haben wir für Lena noch einen Eis-Stuhl besorgt, hier konnte sie sich entweder selbst festhalten oder hinsitzen und sich übers Eis fahren lassen. Nach zwei Stunden waren die Kräfte der Kinder am Ende und die untrainierten Knöchel von Mama und Papa drückten – so endete unsere erste gemeinsame Eisbahn-Tour schon bald. Aber aufgrund der Eröffnungs-Gala durch den Oberbürgermeister wäre das Eislaufen ohnehin bis 15 Uhr nur eingeschränkt möglich gewesen. Alle waren wir uns aber einig: Wir kommen wieder.

Beim Fußball

Lars ist seit Montag im Fußball-Camp. Von morgens bis abends Fußballspielen mit Gleichaltrigen – eine tolle Sache. Die Kinder haben alle ein tolles Camp T-Shirt bekommen und es macht allen viel Spaß. Für Lars steht schon jetzt fest, dass es im nächsten Jahr wieder dabei sein will. In ein paar Tagen gibt es auf der Internetseite des SV Gablenberg auch Bilder vom Camp – den Link werden wir dann noch ergänzen.

Zu Besuch im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Das Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Stuttgart-Vaihingen begeht in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag und lud am 16.07.2011 alle Interessierten ein, sich einen Blick ins Innere des Areals zu verschaffen und zu sehen, woran die Forscher hier arbeiten.

Angefangen mit Weltraumbildern der Erde über den NGT (Next Generation Train) und einem Flugzeug mit Brennstoffzellen-Antrieb bis hin zu Solaranlagen, computergesteuerter Platinenbestückung und Thermographie-Technik gab es viel zu sehen.

Satellitenbild von Hawaiider NGT - Zug der Zukunft
erstes Flugzeug mit Brennstoffzellen-NutzungFlugzeug mit Brennstoffzelle - Antares 2

Es war ein sehr interessanter Einblick und für Zuhause haben wir eine kleine Experimente-Broschüre mitgenommen – Physik und andere Naturwissenschaftliche Experimente mit wenig Aufwand. Da erwacht auch im Papa wieder ein wenig der Forschergeist…

S-Bahn verloren?

Fahrpläne sind komplex und deshalb werden Fahrplan-Auskunft-Seiten auch zunehmend genutzt – schließlich ist es einfacher Start und Ziel einzugeben, statt über mehrere Seiten in einem Fahrplanbuch nach der passenden Verbindung zu suchen. Doch wer sich auf die Suche verlässt, ist manchmal verlassen (oder unnötig früh zuhause)

EFA-Plan S-Bahn 1 S-Bahn 2

Bei der Eingabe als Abfahrt an der Schwabstraße werden offenbar nicht alle S-Bahnen angezeigt – für die Fahrplanauskunft fährt nach 23:20 Uhr keine Bahn mehr bis 00:50 Uhr. Doch auf den Aushängen an der Haltestelle sind im 7-Minuten-Takt noch S-Bahnen aufgeführt. Sind die Züge für die Spätfahrten verloren gegangen und wurden aus Kostengründen nur online gelöscht? Oder gibt es hier vielleicht einen Programmfehler? Manchmal ist es eben doch besser sich nicht auf die Fahrplanauskunft zu verlassen sondern selbst nachzuschauen…

wolle Vogel? Wolle-Vogel!

Aus Wolle-Fäden hat Lars letzte Woche einen Wolle-Vogel gebastelt. Süß ist er geworden. Und während wir “Großen” die übrigen Wolle-Fäden weggeworfen hätten, ergeben bei Kindern selbst solche banalen Dinge noch einen Sinn. Was sollte der Vogel denn essen? Natürlich die extra gemachten Wolle-Würmer…

der Wolle-Vogel

Hoffen wir, dass die Kreativität und die Phantasie noch lange anhalten!